23.08.2016, 11:25 Uhr

Neue Medien, Politik und Bildung

Vor allem junge Menschen informieren sich und partizipieren in sozialen Medien zu politischen Themen. (Foto: Foto: Syda Productions)

Zusammenarbeit von Arbeiterkammer, Ars Electronica und PH OÖ

Neue soziale Medien verändern unsere Kommunikationsformen in immer höherer Geschwindigkeit. Auch der politische Diskurs wird zunehmend über Facebook, Twitter und Co. geführt, wodurch sich neue Formen der gesellschaftspolitischen Beteiligung und Sozialisation eröffnen. Aufgrund dieser weitreichenden Auswirkungen auf unsere technisch-medialen Lebenswirklichkeiten haben sich Arbeiterkammer, Ars Electronica und Pädagogische Hochschule OÖ für eine intensive Zusammenarbeit entschieden. Auftakt dieser Zusammenarbeit stellt die gemeinsame Tagung "Partizipation & politische Sozialisation im Zeitalter Neuer Medien" dar, die im Zuge des diesjährigen Ars Electronica Festivals von 8. bis 9. September in der Postcity Linz stattfinden wird. In unterschiedlichen Formaten – Vorträge, Workshops, Diskussionen – reicht das Angebot von der Präsentation aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen und Marktforschungsdaten über methodisch-didaktischen Austausch und Spielmodule bis zur prominent besetzten Podiumsdiskussion. "Es muss zur Normalität werden, dass wir uns mit der digitalen Kompetenz auseinandersetzen", sagt Josef Oberneder, Vizerektor der Pädagogischen Hochschule OÖ. Gerfried Stocker, künstlerischer Direktor der Ars Electronica, sieht diese Notwendigkeit ebenfalls. "Wir werden in Zukunft Menschen brauchen, die innovativ und kreativ die Neuen Medien gestalten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.