02.10.2016, 07:30 Uhr

Gemeinde Draßburg investierte in einen neuen Sirenenstandort

Bgm. Rudi Ivancsits und FF-Kommandat Bernd Lomosits machten sich ein Bild von der neuen Sirene am Dach der Sportanlage des ASV Draßburg. (Foto: zVg)

6.500 Euro für den Zivilschutz

DRASSBURG. Rechtzeitig vor dem österreichweiten Tag des Zivilschutz Probealarmes, der am 1. Oktoberstattfand, wurde in der Gemeinde Draßburg eine neue Sirene in Betrieb genommen.

Wichtige Investition

„Die neue Sirene befindet sich auf dem Dach der Sportanalge des ASV Draßburg. Die Gemeinde hat rund 6.500 Euro in diesen neuen Sirenenstandort investiert. Nach Beratung mit der Feuerwehr wurde dieser Standort bzw. eine weitere Sirene als notwendig erachtet, da nur so die Hörbarkeit im Alarmierungsfall für die Bewohner der neuen Siedlungsbereiche am Ortsende Richtung Zememdorf sichergestellt werden kann“, berichtet Bürgermeister Rudi Ivancsits.
„Obwohl die Feuerwehr-Mitglieder im Einsatzfall zusätzlich per SMS alarmiert werden, ist die Alarmierung über die Sirene wichtig für die Einsatzbereitschaft unserer Wehr – im Bereich der Patzenhoferstraße war dies bisher nicht optimal und eine zusätzliche Sirene war auch immer ein Thema bei den Inspektionen unserer Wehr“, berichtet Feuerwehrkommandant Bernd Lomosits
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.