20.07.2016, 07:30 Uhr

Spaziergang mit dem Jägermeister

Von der Terrasse der Jagdhütte genießt man einen sensationellen Ausblick mit Kilimandscharo-Feeling

Bezirksjägermeister Prantl zeigte den Bezirksblättern seine Lieblingsplatzerl in seiner Heimatgemeinde

"Zwar arbeite ich im Innendienst einer Versicherung, aber im Grunde meines Herzens war ich immer ein Naturmensch", so Bezirksjägermeister Gregor Prantl aus Stöttera. Dies spiegelt sich auch in seinen Lieblingsplatzerln wider – sie alle sind geprägt von Natur, Ruhe und viel Grün.

Kraft aus dem Wald

Regeneration, Ruhe und Kraft findet der naturverbundene Jäger – wie könnte es auch anders sein – im Wald. Und zwar, wie er betont, "nicht am Hochstand, sondern unten – denn hier kann ich die Natur viel direkter erleben". Mindestens einmal in der Woche kommt Prantl an sein Lieblingsplatzerl im Wald in Stöttera. Hier kann er die Natur im Jahreskreislauf beobachten, die Tiere des Waldes beobachten und ganz bei sich sein.

Kinderparadies an der Wulka

Mit seinen beiden Enkerln besucht Gregor Prantl gerne den neu angelegten Kinderspielplatz an der Wulka in Zemendorf. Der Spielplatz wurde nach den Plänen eines Waldpädagogen aus naturnahen Materialien angelegt und hebt sich positiv von gewöhnlichen Spielplätzen ab. Neben den großzügig gestalteten Spielgeräten sind es vor allem die direkt angrenzende Wulka und die zwischen dieser und dem Mühlbach befindliche Insel, die diesen Ort für Kinder zu einem wahren Paradies macht. "Wo gibt es das noch, dass Kinder durch einen Bach waten können und einer teilweise 'verwilderten' Insel ihre Abenteuer im Kopf wahr werden lassen können?", zeigt sich der naturverbundene Jäger von diesem Platzerl begeistert.

Fast wie am Kilimandscharo

Ein absolutes Lieblingsplatzerl von Jägermeister Prantl ist die im Jahr 2008 errichtete Jagdhütte der Jagdgesellschaft Stöttera.
"Der Platz für die Hütte", so Prantl, "hat sich durch einen bereits bestehenden Unterstand am Waldrand eher zufällig ergeben. Wie toll dieser Standort wirklich ist, das haben wir erst nach der Fertigstellung bemerkt:
Von der Terrasse der Jagdhütte genießt man einen absolut herrlichen Ausblick über das Leithagebirge, den Anninger, den Schneeberg, die Rax, die Hohe Wand und die Rosalia. Mein absoluter Favorit ist jedoch der Sonnenuntergang hinter dem Schneeberg – wenn man diesen von der Jagdhütte aus betrachtet, könnte man glatt meinen, man sei am Fuße des Kilimandscharo..."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.