04.10.2016, 11:18 Uhr

Bezirk Melk: Wohin mit dem Kind im Herbst

Der erste Schein fürs Kind: der Eselführerschein. (Foto: Christian Rabl)

Der Bezirk Melk hat zur kälteren Jahreszeit einiges für unsere Jüngsten zu bieten.

BEZIRK. Was machen wir am Wochenende mit dem(n) Kind(ern)? Diese Frage haben sich Eltern schon des Öfteren gestellt. Doch warum immer weit wegfahren, wenn die Action auch hier im Bezirk stattfinden kann. Die Bezirksblätter haben sich für Sie umgesehen, wo man was mit seinen Kindern unternehmen kann.

Rätselspaß auf der Burg
Dabei sticht gleich die Neuigkeit auf der Burgruine Aggstein heraus. Bei einem Rätselspiel gilt es, dem Geist von Aggstein zu helfen. Denn es spuken noch drei weitere Geister auf der Burg und stören seine Ruhe. Erst wenn das Geheimnis gelöst ist, darf man die Burg wieder verlassen. Empfohlen wird das Rätsel ab sechs Jahren.

Reiten mit Esel und Kamel
Mit diesem Alter kann man auch in den Besitz eines ganz besonderen Führerscheins kommen: des Eselführerscheins. In Rantenberg oberhalb von Emmersdorf gibt es das Wachauer Eselabenteuer, wo man mit Abraham, Balduin und Co. diese Ausbildung genießen kann. Nicht weit davon entfernt findet man in Weiten die erste Kamelreitschule Österreichs. Dort erfährt man in einem Workshop alles über die Höckertiere, und danach kann man das theoretisch Erlernte in der Praxis umsetzen.

Schlechtwetterprogramm
Doch was tun wenn es nicht und nicht zu regnen aufhören will? Dann kann man eines unserer zwei Hallenbäder im Bezirk besuchen. Sowohl in Ybbs als auch in Yspertal ist vom Baby bis zum älteren Wirbelwind – und natürlich auch für Erwachsene – alles dabei.

Ein weiterer Erlebnistrip fürs Kind ist die Kinderbackstube im Haubiversum in Petzenkirchen. Dort lernen sie, wie die Produktion vom Gebäck aussieht und dürfen sich, Dienstag sowie Donnerstag bis Sonntag ab 14.30 Uhr, selbst als "Jungbäcker" probieren.
Für schulpflichtige Kinder ist ein Blick in die Vergangenheit im Schul- und Heimatmuseum in Neumarkt an der Ybbs empfehlenswert. Dort können die Kinder in vier Räumen entdecken, wie damals eine Klasse ausgesehen hat und mit welchen Utensilien gearbeitet worden ist.
Apropos Kultur: Falls Sie oder Ihre Kinder sich gefragt haben, wie die Basilika Maria Taferl entstanden ist, die Antwort finden Sie am selbigen Ort.
Die mechanische Krippe zeigt detailliert den Aufbau der heiligen Stätte. Links zu den jeweiligen Programmpunkten finden Sie bei uns im Internet:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.