23.05.2016, 10:00 Uhr

Manker Kegler räumen bei Union-Bundesmeisterschaft ab

Christine Gansch, Union-NÖ Präsident Raimund Hager, Eva Reinold, Jasmin Strohmeier, Monika Rabl, Vizebgm. Franz Kaufmann, Union Bundesreferent Günter Honisch. (Foto: KV Mank)
MANK. Zwei Wochen lang stand in Mank alles im Zeichen der großen Union-Bundesmeisterschaften der Sportkegler. Die Manker überzeugten dabei nicht nur als Ausrichter, sondern auch in sportlicher Hinsicht. "Wir wurden von den Teilnehmern durchwegs als hervorragende Organisatoren gelobt", freut sich Manks Sportwart Harald Rabl.

Vier Titel für die Manker
235 Keglerinnen und Kegler aus acht Bundesländern waren am Start und der KV konnte den Heimvorteil voll nutzen. Insgesamt vier Einzel- und zwei Mannschaftstitel blieben in Mank. So setzte sich etwa bei den Damen die junge Olivia Iakab in der Klasse U 18 durch (500 Kegel), die Klasse Ü 60 gewann Burgi Sandler mit 519 Holz. Bei den Herren entschieden Richard Prüller (U 23, 581 Holz) und Harald Rabl (Ü 50, 608 Kegel) ihre Klassen für sich. Beide Mannschaftstitel gingen ebenfalls an Mank.

Zwei Damenteams am Podest
Bei den Herren gewann das Team Mnak 1 mit Harald Rabl, Manfred Erber, Hubert Hackl und Richard Prüller vor Amstetten und St. Roman (OÖ). Den Damenbewerb entschied ebenfalls Mank 1 für sich. Hier waren Jasmin Strohmeier, Eva Reinold, Christine Gansch und Monika Rabl am Start und ließen die Teams aus Eugendorf und Mank 2 mit Olivia Iakab, Renate Hohensteiner, Livia Iakab und Notburga Sandler hinter sich.
Im Hobbybewerb spielte Mank ebenfalls vorne mit: Die Herren erzielten in der Mannschaft den zweiten Platz, Josef Gallistl sicherte sich mit tollen 535 Kegeln den Einzeltitel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.