16.03.2016, 10:24 Uhr

„Holz regt meine Phantasie an!"

Schöne Fundstücke werden nur von vermoderten Teilen befreit und poliert.

Heute bitten wir einen Bezirksblätter-Mitarbeiter vor den Vorhang, der dem Werkstoff Holz verfallen ist.

ILLMITZ. Ewald Gartner ist seit vielen Jahren Werbeberater bei den Bezirksblättern in Neusiedl am See. Normalerweise ist er nicht vor dem Fotoapparat sondern bestenfalls dahinter anzutreffen. Doch in der heutigen Holz-Sonderausgabe lassen wir in gerne zu Wort kommen. Seit etwa zehn Jahren "macht er in Holz". Was so viel heißt wie, sieht er ein Stück Holz, hat er oft Ideen, wie er es "verschönern" kann.


Spaziergang im Wald

Seine Holzstücke findet Gartner bei Spaziergängen im Wald. "Vor zehn Jahren habe ich mein erstes Holzstück gesehen und gedacht, aus diesem Ungetüm muss man etwas Schönes machen können. Das war eigentlich der Start meiner Holz-Karriere", schmunzelt der Illmitzer.

Überbleibsel der Lehre

Meist hebt er nur die Feinheiten der einzelnen Holzstücke hervor, doch ab und zu "überkommt" es ihn. "Wenn man Phantasie und Gefühl hat, dann kann man so wunderschöne Formen herausarbeiten", schwärmt er. Die Feinarbeit ist wohl ein Überbleibsel seiner Lehre, denn eigentlich ist Ewald Gartner gelernter Zuckerbäcker. "Manche Holzstücke werden schon alleine durchs Aufpolieren zum Möbel", weiß er.


Mehr Zeit

Bis jetzt ist das Arbeiten mit Holz nur ein "nettes" Hobby für den Illmitzer. "Ich habe im Moment aber einfach noch viel zu wenig Zeit dafür", meint er. "Deshalb freue ich mich schon auf die Pension, da wird das dann verstärkt zu meiner Beschäftigung werden. Genug Holz, das auf mich wartet, habe ich ja zu Hause liegen."
Bis jetzt macht er seine Kunstwerke nur für sich und seine Familie. Wenn er dann mehr Zeit für sein Hobby hat, vielleicht haben dann auch andere die Chance, eines seiner schönen Werkstücke zu ergattern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.