16.03.2016, 09:46 Uhr

"Jetzt geht was weiter!" in Oberwart

Mit den neuen Hightech-Wasserzählern ist die Stadtgemeinde in der Zukunft angekommen. (Foto: Stadtgemeinde Oberwart)

Im vergangenen Jahr startete die Stadtgemeinde Oberwart die Aktion, dass im Stadtgebiet Tafeln über die aktuellen Projekte informieren.

OBERWART. Die Tafeln wurden von der Firma Barabas in Anlehnung an das neue Design der Stadtgemeinde Oberwart gestaltet. „…jetzt geht was weiter!“ findet auch in den Stadtnachrichten Oberwart Aktiv und auf der Homepage der Stadtgemeinde Platz. „Diese Aktion ist mir ein besonderes Anliegen, denn in unserer Stadt passiert sehr viel, es geht was weiter. Es sind nicht immer nur die großen Projekte, sondern auch Kleinigkeiten wie zum Beispiel der Tausch von Straßenlampen oder die Sanierung eines kleinen Straßenstücks. Die Oberwarter/-innen sollen mit diesen Tafeln darüber informiert werden, was hier passiert“, so Bürgermeister Georg Rosner.

2.100 neue Wasserzähler

Die Stadtgemeinde Oberwart hat sich dazu entschieden, die Wasserzähler zu tauschen und moderne funkauslesbare Ultraschallgeräte zu installieren. Im vergangenen Jahr wurde mit dem Tausch begonnen, heuer soll es weitergehen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Ableser vor Ort werden nicht mehr benötigt. Mit einem langsam fahrenden PKW wird das Signal der Zähler erfasst. Das bringt auch für die Kunden Ersparnisse von Zeit, Papier und Portokosten. Terminabstimmungen und Einlass in das Haus bzw. die Wohnung sind nicht mehr notwendig.

Rathaussanierung in vollem Gange

Das neue Rathaus soll im Sommer 2017 eröffnet werden. Daher sind die Bauarbeiten bereits in vollem Gange. Noch im April soll mit den Abrissarbeiten der beiden Stiegenhäuser im Hof begonnen werden. Insgesamt investiert die Stadtgemeinde Oberwart 4,3 Millionen Euro in den Umbau.

Link: Sanierung BAKIP
Link: Neue Bäume pflanzen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.