03.08.2016, 11:50 Uhr

Neuer Kanal und neue Wasserleitung für die Oberwarter Innenstadt

Katja Massing, Bgm. Georg Rosner und Roland Poiger präsentieren die Pläne. (Foto: Kerstin Zsifkovits-Taferner)

Stadt investiert mehr als 2 Millionen Euro in die Infrastruktur. Mitte August beginnen die Bauarbeiten.

OBERWART. In der Evangelischen Kirchengasse, in der Bahnhofstraße und in der Prinz Eugenstraße wird umfassend erneuert und saniert. Ein neuer Regenwasserkanal, neue Wasserleitung und neue Straßenbeleuchtung sind geplant. Außerdem wird im Stadtpark eine Retentionsanlage gebaut.
"Auch der zweite Teil der Graf Erdödystraße wird in Angriff genommen. Und die Badgasse im Bereich der Kinderkrippe wird in diesen Tagen fertig für den Verkehr freigegeben. Die Stadtgemeinde Oberwart nimmt ihre Aufgaben bezüglich Erhaltung und Schaffung der Infrastruktur sehr ernst. Das beweisen auch die groß angelegten Bauarbeiten, die am 16. August 2016 in der Innenstadt beginnen werden", erklärt Bgm. Georg Rosner.

Konzentration Evangelische Kirchengasse

Mit einem Auftragsvolumen von 1,4 Millionen Euro wird es umfassende Erneuerungen geben. Die Arbeiten konzentrieren sich vorerst auf die Evangelische Kirchengasse und die Querung der B63 im Kreuzungsbereich (Ampel,
Hochhaus). 2017 folgen dann die weiteren Straßenzüge (Bahnhofstraße, Prinz Eugenstraße).
"Gleichzeitig beginnen auch die Arbeiten für den zweiten Abschnitt der Graf Erdödystraße. Schon im vergangenen Jahr wurden im Bereich zwischen Grazerstraße und der Kurve vor der Kreuzung mit der Johann Straußgasse die Leitungen (Wasser und Kanal), die Fahrbahn, der Radweg und die Straßenbeleuchtung saniert bzw. erneuert. Heuer wird der restliche
Straßenzug in Angriff genommen. 500.000 Euro werden hier investiert", so Rosner.

Straßensperren

Man habe, so der Bürgermeister, in Absprache mit dem Land zugewartet, bis der Turbokreisverkehr fertiggestellt wurde: "Man merkt in der Innenstadt nun deutlich, dass sich der Verkehr wieder in den Außenbereich verlagerte. Vor allem der Schwerverkehr war schon eine große Belastung."
Auch das neue Projekt wird eine Herausforderung für die Bevölkerung sein. "Begonnen wird Mitte August mit dem Anschluss an das überdeckte Gerinne des
Wehoferbaches im Kreuzungsbereich Evangelische Kirchengasse, Badgasse und Graf Erdödystraße. Diese Arbeiten erfolgen im August und sollen rasch abgeschlossen sein, damit dieser Straßen- und Kreuzungsabschnitt wieder für den Verkehr freigegeben werden kann", schildert Wirtschaftshofleiter Roland Poiger.
Dann geht es mit den restlichen Arbeiten in der Evangelischen Kirchengasse weiter – diese sollen bis 18. November 2016 dauern. "Sie werden zwischen 6 und 20 Uhr durchgeführt, in der Nacht wird der Straßenzug für den Verkehr freigegeben. Eine Ausnahme bildet der Mittwochvormittag (Wochenmarkt) – in dieser Zeit werden keine Bauarbeiten stattfinden, da die parallel verlaufende Ambrosigasse als Umleitung nicht genutzt werden kann. Deshalb wird am Mittwoch erst ab 13 Uhr in der Evangelischen Kirchengasse gearbeitet. Der Kreuzungsbereich mit der B63 (Ampel, Hochhaus) stellt eine besondere Herausforderung dar und hier ist geplant, die Bauarbeiten nur in den Nachtstunden durchzuführen – dazu soll es
aber noch gesonderte Informationen und Verkehrsverhandlungen geben", ergänzt Poiger.
"Das Wichtigste für die Anrainer der Evangelischen Kirchengasse ist: Die Zufahrt wird für sie praktisch fast immer möglich sein. Kurzfristige Totalsperren von Einfahrten werden rechtzeitig mit den Anrainern besprochen und auch angekündigt. Natürlich wird es bezüglich der Bauarbeiten noch Gespräche und Informationen für alle betroffenen Anrainer und Gewerbetreibenden geben", sagt Rosner.

Arbeiten notwendig

Rosner erklärt die Notwendigkeit dieser Arbeiten: „Eine unserer Kernaufgaben als Stadtgemeinde ist es, für unsere Bürger/-innen eine funktionierende Infrastruktur zu schaffen. Mit dieser umfassenden Maßnahme investieren wir weiter in den Ausbau und die Modernisierung der Leitungen und Straßen. Mir ist natürlich bewusst, dass
jede Bauphase mit Lärm, Staub und Einschränkungen für die betroffenen Anrainer verbunden ist, jedoch ist die Umsetzung derartiger Projekte wichtig, um unsere Stadt noch schöner und lebenswerter zu gestalten.“

Hinweise

· Fußgänger werden jederzeit zu den Geschäften und Wohnungen kommen.
· Tagsüber wird der fließende Verkehr nur eingeschränkt funktionieren.
· Die Arbeitszeiten wurden von 6.00 Uhr – 20.00 Uhr festgelegt.
· Im gesamten Straßenverlauf Evangelische Kirchengasse wird während der Bauzeit das Halten und Parken verboten sein.
· Am Mittwoch vormittag (Wochenmarkt) werden die Arbeiten erst ab 13.00 Uhr beginnen.
· Beim Bauabschnitt 1 wird der gesamte Kreuzungsbereich Badgasse, Evang.
Kirchengasse, Linke Bachgasse und Graf Erödy Straße gesperrt sein.
Somit wird
o der Verkehr aus der Badgasse in die Ambrosigasse,
o der Verkehr aus der Graf Erdödystraße in die Rechte Bachgasse,
o der Verkehr aus der Millöckergasse Richtung Lehargasse geleitet.
o Das Abbiegen von der Wienerstraße in die Evang. Kirchengasse nicht möglich sein.
die Evangelische Kirchengasse und die Querung der B63 im Kreuzungsbereich (Ampel, Hochhaus).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.