10.04.2016, 19:12 Uhr

Erfolgreiches Wochenende für den RSC ARBÖ Südburgenland - Sieben Medaillen auf der Bahn

Österreichischer Staatsmeister Teamsprint Clemens Bauer, Michi Knopf, Dominik Imrek
Sieben Medaillen auf der Bahn – Michi Knopf, Dominik Imrek Clemens Bauer Österreichischer Staatsmeister im Teamsprint Elite

Am Freitag den 8. und Samstag den 9. April 2016 wurden die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Elite Herren in den Bewerben Sprint und Teamsprint und die Österreichischen Meisterschaften der Junioren im Sprint, Keirin, Scratch,
Punktefahren und Ausscheidungsrennen im Wiener Dusika Radstadion ausgetragen.

Für das burgenländische Team mit Michi Knopf, Dominik Imrek und Clemens Bauer war der Freitag das Ende einer intensiven Vorbereitung auf der Radrennbahn in Wien für den Teamsprint. In den Vorläufen wurden die vier Finalisten ermittelt. Im Teamsprint wird über drei Runden gesprintet. Clemens Bauer war der Anfahrer, Michi Knopf auf Position zwei und Dominik Imrek auf Position drei. Clemens Bauer kam gut aus der Startmaschine und konnte mit seinen beiden Teamkollegen im Windschatten eine schnelle erste Runde absolvieren. Bei der ersten Ablöse wäre der Traum vom Finale und Sieg beinahe gestoppt worden. Durch einen Fahrfehler hob Clemens Bauer nach der Ablöse am Anfang der Steilkurve ab, beide Laufräder verloren den Bodenkontakt und er knallte mit mehr als 50 km/h auf die Holzbahn. Beinahe hätte er seine beiden Teamkollegen von den Rädern gerissen. Michi, Clemens und Dominik erreichten die zweitbeste Laufzeit und somit den Einzug ins Finale. Sie wussten zu diesem Zeitpunkt nicht, ob Clemens nach dem Sturz beim Finallauf starten kann. Nach einigen bangen Minuten die erste Entwarnung, Clemens hatte zwar viele Abschürfungen und Holzsplitter in der Haut aber sonst keine schweren Verletzungen.

Bis zum Finale hatten die Sportler und Betreuer gerade noch genügend Zeit das schwer beschädigte Bahnrad von Clemens zu reparieren. Im Finale fahren beide Teams direkt gegeneinander. Ein Team startet bei Start und Ziel, das zweite vis a vis. Bereits nach der Startrunde von Clemens Bauer waren die Burgenländer leicht voraus. Michi Knopf und Dominik Imrek konnten den Vorsprung noch ausbauen. Der Jubel über den Sieg und den damit erreichten Österreichischen Staatsmeistertitel waren grenzenlos.

Neben dem Sieg im Teamsprint gab es für den RSC ARBÖ Südburgenland noch einen dritten Platz für Dominik Imrek im Sprint, einen zweiten Platz im Teamsprint für Helmut Eder. Clemens Bauer durfte sich bei den Junioren über einen kompletten Medailliensatz, Gold im Keirin, Silber im Sprint und Bronze im Scratch freuen.

Beim GP Fliegerhorst begann die österreichische Straßensaison für die Radsportler des RSC ARBÖ Südburgenlands. Die kalten und nassen Wetterbedingungen und die Bodenbeschaffenheiten machten das Rennen schwer. Im ersten Rennen der Kategorie Master erreichte Joachim Vollmann Platz fünf. Beim Frauencuprennen attackierte Verena Eberhardt mit vier weiteren Fahrerinnen bereits in der zweiten von fünfzehn Runden. Sie kamen mit fast fünf Minuten Vorsprung auf die Verfolger ins Ziel. Am Ende entschied der Zielsprint der Spitzengruppe. Verena musste sich nur der Kärtnerin Christina Perchtold geschlagen geben. Beim Rennen der U23 und Amateure ging Dominik Imrek an den Start. Merklich müde von der Bahnmeisterschaft am Vortrag, fuhr er dennoch ein solides Rennen und beendete es im Hauptfeld.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
42.826
Michael Strini aus Oberwart | 10.04.2016 | 19:14   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.