20.06.2016, 09:04 Uhr

Leichtathletik: Landesrekorde, Medaille und EM-Limit für Wieners

Ivonne Wiener strahlte über ihre Bronzemedaille und das geschaffte EM-Limit im Speerwurf. (Foto: ATS Pinkafeld)

Adam und Ivonne Wiener vom ATS Pinkafeld zeigten im Speerwurf und Hochsprung wieder groß auf.

PINKAFELD/SCHREIBERSDORF. Die Geschwister Adam und Ivonne Wiener aus Schreibersdorf (beide ATS Pinkafeld) zeigten einmal mehr groß auf.
Adam schaffte einen neuen U18-Landesrekord und persönliche Bestleistung im Speerwurf. Ivonne holte das EM-Limit und Bronze im Speerwurf.

U18-Landesrekord im Speerwurf

Eine sensationelle Leistung gelang dem erst 15-jährigen Adam. Bei einem internationalen Leichtathletik-Meeting in Halle/Saale (D) verbesserte Adam Wiener den burgenländischen Landesrekord im Speerwurf U-18 vom Jahre 1986 von 48,84 m auf die Sensationsweite von 61,55 m.
Diese Leistung brachte sogar die Stadionsprecherin ins Staunen, denn Adam war mit einer Bestleistung von 45,30 m zu diesem Wettkampf ins „Mekka der europäischen Werfer” nach Deutschland gekommen. Dieser Wurf bedeutet nicht nur Bgld. Landesrekord, sondern das ist der zweitweiteste Speerwurf den je ein österreichischer U18-Athlet mit einem 700 g Speer geworfen hat.
Trainer u. Vereinsobmann Werner Ulreich fand auch die Wurfserie seines Schützlings bemerkenswert. Mit Weiten von 49,30m, 52,75m, 53,82m, 55,47m, 57,39 und schließlich 61,55m sicherte sich Adam den 5. Gesamtrang bei diesem Internationalen Meeting.

EM-Limit und Bronze für Ivonne

Am 18. und 19. Juni wurden auf der Gugl in Linz die österreichischen U18- Leichtathletik-Meisterschaften ausgetragen.
Ivonne Wiener vom ATS Pinkafeld startete in ihren beiden Paradedisziplinen im Speerwurf und Hochsprung. Auf Grund ihrer guten Trainings- und Wettkampf in der laufenden Saison durfte man durchaus mit einer Medaille spekulieren. Gleich beim ersten Wettkampf dem Speerwurf machte sie der starken Konkurrenz, aus Österreich, mit guten Würfen ordentlich Druck. Im vierten Versuch gelang Ivonne dann die Sensation. Mit einer Weite von 46,32 m fixierte sie nicht nur die Bronzemedaille und einen neuen burgenländischen Landesrekord sondern sie übertraf auch das Limit für die U-18 Europameisterschaften.
Die Freude war riesengroß und die Luft für den darauffolgenden Hochsprung schon etwas draußen. Dennoch erreichte sie auch hier den guten 4. Platz.
0
1 Kommentarausblenden
42.752
Michael Strini aus Oberwart | 20.06.2016 | 14:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.