09.03.2016, 09:32 Uhr

Edelbrände des Bezirks Oberwart wurden von der Landwirtschaftskammer prämiert

Die Qualität der heimischen Qualitätsbrände wurde nun auch von der Landwirtschaftskammer Burgenland prämiert. (Foto: Landwirtschaftskammer)

Anlässlich der 29. Landesprämierung für Edelbrände, Liköre, Säfte und dergleichen fand am 4. März im Kulturzentrum Güssing ein Galaabend statt.

GÜSSING. Der Galaabend des burgenländischen Obstbaues wurde von rund 200 Gästen besucht. Der Präsident des Burgenländischen Obstbauverbandes, Johann Plemenschits, konnte auch zahlreiche Ehrengäste beim Galaabend begrüßen, darunter auch Landesrätin Verena Dunst und Präsident Franz Stefan Hautzinger.

Preisträger aus dem Bezirk Oberwart

Sortensieger der Landesprämierung 2016 in der Kategorie Kirschbrände wurde die Brennereigemeindschaft Wagner/Konrath aus Rotenturm. In der Kategorie Marillenbrände überzeugte Ernst Stipits aus Rechnitz und Werner Karner aus Mariasdorf wurde für seinen Apfel-Quittenbrand in der Kategorie Obstler ausgezeichnet.

Gutes ist so nah

Präsident Plemenschits appellierte an die Konsumenten, dass sie beim Kauf von Obst in besonderer Weise auf die Regionalität und Saisonalität achten sollen. „Auch beim Kauf von Obst im Supermarkt sollen die Konsumenten auf die heimische Herkunft achten“, so der burgenländische Obstbaupräsident. „Die Qualität der eingereichten Edelbrände liegt heuer mit 17 % der zuerkannten Goldmedaillen wieder auf einem hohen Niveau“, so LR Verena Dunst und Präsident Franz Stefan Hautzinger. Dieser betonte, dass die Obstbauern sehr bemüht sind, ihr Wissen für die Bewirtschaftung von Obstanlagen und in der Veredelung des Obstes durch laufende Schulungen und Kurse zu erweitern. „Die Mühe und Sorgfalt der Produzenten hat sich wieder gelohnt. 88 Gold-, 208 Silber- und 160 Bronzemedaillen, die am Galaabend verliehen wurden, sprechen für sich selbst“, so Hautzinger.

Der Geschmack überzeugt

Davon, dass die Verleihung der Medaillen zu Recht erfolgte, konnte sich das Publikum bei der Verkostung der Edelbrände und Liköre sowie bei den fruchtigen Säften und Moste selbst überzeugen. Heuer haben 110 Betriebe insgesamt 529 Proben bei der Landesprämierung eingereicht. Positiv ist auch das große Interesse der Gastronomen, die ihren Gästen zunehmend heimische Destillate anbieten und damit auch die Wertschöpfung in der Region erhöhen. Insgesamt wird über den Obstbau im Burgenland eine jährliche Wertschöpfung von ca. 25 Millionen Euro erzielt“, so Präsident Hautzinger abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.