22.04.2016, 17:05 Uhr

Startschuss für die mobile Jugendarbeit in Lienz

Stefanie Walchensteiner und David Kofler sind auf den Lienzer Straßen für die mobile Jugendarbeit unterwegs.
LIENZ (ebn). Vergange Woche fiel in Lienz der Startschuss für die mobile Jugendarbeit. Sie soll ein niederschwelliges Angebot für Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren sein. Die Arbeit soll präventiv wirken und unter anderem die Bereiche Gewalt , Krimminalität, Sucht oder Arbeitslosigkeit behandeln.

Die Räumlichkeiten der mobilen Jugendarbeit befinden sich am Egger Lienz Platz 2. Jedoch wird auch dort gearbeitet, wo sich junge Menschen tatsächlich aufhalten. Die beiden Betreuer David Kofler und Stefanie Walchensteiner wollen aktiv auf die Jugendlichen zugehen. Für die Arbeit der beiden Betreuer steht ein Kontingent von 40 Wochenstunden zur Verfügung. In Osttirol ist dies die bislang erste Institution dieser Art.

Das Land Tirol unterstützte die Adaptierung der Räumlichkeiten mit 6500 Euro beteiligt sich mit jährlich 17.600 Euro an den Personalkosten. Von Seite der Stadt Lienz fließen 27.400 Euro pro Jahr in die mobile Jugendarbeit.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.