12.07.2016, 21:22 Uhr

UPDATE: Heftige Unwetter bereiteten im Bezirk Perg der Hitze ein Ende

FF Schwertberg (Foto: FF Schwertberg)

Feuerwehren im Unwetter-Einsatz: FF Schwertberg half bei Firma Donauwell in Naarn aus

BEZIRK PERG.

UPDATE: Bericht der FF Schwertberg

Die erste Alarmierung war um 20.30 Uhr mittels stillem Alarm zur Unterführung Süd, welche wieder einmal gesperrt werden musste. Um kurz vor 21 Uhr heulten dann in Schwertberg und Poneggen die Sirenen. Grund dafür war eine Überflutung der Stelzhammer- und Kepplerstraße. Weitere kleinere Einsatzstellen folgten danach im Gemeindegebiet.

Firma Donauwell unter Wasser

Gegen 21.30 Uhr wurde von der FF Naarn der Schwertberger Nasssauger angefordert. Das Gemeindegebiet von Naarn wurde besonders stark von der Unwetterfront getroffen, sodass der Einsatz von mehreren Feuerwehren nötig war. Die Schwertberger unterstützten die Kameraden mit 5 Mann und ihrem Löschfahrzeug. Hier musste ein Keller eines Einfamilienhauses mittels Nasssauger gesäubert werden. Die nächste und größere Einsatzstelle war dann bei der Firma Donauwell, wo ein großer Bereich der Fertigungshalle bis zu 5 cm überflutet wurde. Auch hier kamen der Nasssauger und mehrere Pumpen zum Einsatz.

Um 0:45 Uhr konnte der letzte Einsatz beendet werden und die Kameraden konnten endlich nach Hause um ein paar Stunden zu schlafen. Am heutigen Mittwoch sind noch kleinere Aufräumarbeiten zu erledigen.

Einsätze auch Dienstag früh und Montag

Bereits am Dienstag, 12. Juli, in der Früh war die FF Schwertberg im Einsatz: Um 7.32 Uhr wurden sie zu der Wohnanlage in der Parkstraße zu Hilfe gerufen. In Keller, Tiefparkgarage und Liftschächte war aufgrund des Starkregens der vergangenen Unwetterfront Wasser eingedrungen. Am Montag, 11. Juli, am Abend musste die Unterführung Süd für den gesamten Verkehr gesperrt werden. h2>

Elf Einsätze in Naarn

Die Feuerwehr Naarn wurde am 12. Juli ab 20.15 Uhr zu insgesamt elf Überflutungseinsätzen alarmiert. Nach rund 4,5 Stunden konnten die 43 Männer der Feuerwehr Naarn wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

FF Baumgartenberg: Deimingerbach trat über die Ufer

Kurz nach 22 Uhr wurde die FF Baumgartenberg am Dienstag, 12. Juli, alarmiert. Durch die starken Regenfälle war der Deimingerbach am Ortsbeginn von Kolbing über die Ufer getreten.
Gemeinsam mit dem Gemeindetraktor waren 32 Mann im Einsatz und machten die Verkehrswege wieder frei. Da der Regen aufgehört hatte und sich die Situation wieder beruhigt hatte, konnte die Mannschaft um 23 Uhr wieder einrücken.

FF Holzleiten bei Überflutungen im Einsatz

Durch die heftigen Niederschläge kam es in der Ortschaft Holzleiten (Naarn) zu Überflutungen. Die Feuerwehr Holzleiten rückte zu mehreren Objekten aus und führte Pumparbeiten durch. Insgesamt waren 20 Mann im Einsatz.

Bauernhof in Obenberg unter Wasser

Am Montag wurde die FF Obenberg (Ried) um 22.30 Uhr zur Überflutung eines landwirtschaftlichen Anwesens alarmiert.
9 Mann rückten aus, um Mithilfe der Tauchpumpe, Stromerzeuger und viel Muskelkraft das eingedrungene Wasser aus dem Gebäude zu schaffen. Kurz vor Mitternacht konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

-----------

Bericht vom 12. Juli


Viel Arbeit für die Feuerwehren bedeutete das Unwetter, das heute, Dienstag am Abend über den Bezirk hereinbrach.
Im Einsatz waren die FF Naarn, FF Au an der Donau, FF Katsdorf, FF Langacker, FF Mitterkirchen, die FF Holzleiten, FF Arbing, FF Grein, FF Blindendorf, FF Windhaag, FF Münzbach, FF Poneggen, FF Schwertberg, FF Mauthausen, FF Aisting-Furth, die FF Winden-Windegg, FF Baumgartenberg, FF Perg und die FF Pergkirchen.

Grund für die Einsätze waren Sturmschäden und Überflutungen. Insgesamt waren in Oberösterreich kurz vor 21.30 Uhr 75 Feuerwehren bei 176 Einsätzen aktiv.
0
2 Kommentareausblenden
1.527
Onlineportal Strudengauwetter aus Perg | 12.07.2016 | 21:49   Melden
22.150
Ulrike Plank aus Perg | 12.07.2016 | 23:05   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.