06.09.2016, 10:18 Uhr

„Hollaus, Rindt, Lauda und Co“

Seit vergangener Woche kann man im Heimatforschungsmuseum in Hofstetten eine Sonderausstellung bewundern.

HOFSTETTEN (red). Am 31. August erfolgte der Startschuss zur neuen Sonderausstellung im Heimatforschungs-Museum.
Erich Zichtl als Organisator der Ausstellung hat eine sehenswerte Sammlung von vielen Fotos, Urkunden und Pokalen zusammengestellt. 
Am Eröffnungsabend war auch eine Rennmaschine zu sehen. Sehr groß war die Zahl der Besucher. Sie waren überrascht und sehr zufrieden mit der Qualität und Anzahl der Exponate.
Mit dabei bei der Eröffnung waren Vizebürgermeister Wolfgang Grünbichler, GGR Günter Graßmann, GR Patrick Nekula, GR Herbert Hollaus, Raika Geschäftsstellenleiter Robert Moser, Grid Girl Christina Vlachinsky, der Obmann der Dirndltaler Motorradfreunde Gregor Grill, Brigitte Richter (Witwe des Motorrad Staatsmeisters Ladislaus Richter), Otmar Daxbeck (Rennfahrer der 50er, 60er Jahre), Christa Vogl (ehem. Schriftführerin des AMSC Spilka Obergrafendorf), Ellenore Grubner und Sohn Günther Grubner mit Familie (Leopold Grubner aus Königsbach war in den 50er Jahren Rennfahrer), Gugerell Engelbert (St. Pölten, Motocross 70er 80er Jahre), Köberl Anton (Motorrad-Rennfahrer der 70er Jahre, Ob Graf, AMSC Spilka Obergrafendorf), Müller Robert (auch heute noch Rennfahrer der Veteranenklasse, er brachte seine Rennmaschine mit, aktiver Fahrer 70er, 80er Jahre), Erwin Wallner vom St. Pöltner Stadtmuseum und zahlreiche weitere Besucher.

Außergewöhnliche Exponate

Das Team der Heimatforschung hat eine weitere großartige Ausstellung geschaffen. Wir sind sicher, dass sich viele Besucher diese Exponate anschauen werden. Die Leihgaben stammen von vielen (ehemaligen) Rennfahrern und ihren Familien. Ein Teil der Bilder und auch die Autogrammkarten (von Rindt, Stewart, Lauda und Co) sind aus dem Besitz der Sammlung Alfred Keppel und auch zu erwerben. Auch aus dem Familienbesitz Zickbauer/ Pongratz, Michi Hollaus und Wilhelm Linzer sind viele der ausgestellten Gegenstände. Besondere Bilder stammen auch aus der Sammlung Josef Planer, Heinz Fahrngruber und Josef Gaupmann. Die Heimatforschung bedankte sich bei den Leihgebern mit einem Pielachtaler Mundartbuch und einem Siegespokal.
Mit dieser Ausstellung will die Heimatforschung bewusst ein ganz anderes Thema beleuchten. Gab es früher doch auch viele Rennen in der Umgebung, wie in Annaberg, auf der Luft in Kirchberg, in Tradigist, in Rennersdorf, in Obergrafendorf, in Karlstetten, in St. Pölten natürlich. usw.
Zusätzlich zu den gezeigten großen Bildern hat Erich Zichtl viele Fotoalben zusammengestellt. Darin sind sehr viele sehenswerte Aufnahmen von Motorrad- und Autorennen zu sehen. Trotz des nicht übergroßen Raumangebotes ist eine großartige Ausstellung entstanden.
Nach der offiziellen Ausstellungseröffnung gab es noch lange Diskussionen, Fachgespräche, Erinnerungen an alte und neue Rennfahrerzeiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.