20.05.2016, 12:02 Uhr

König war in Heimat verwurzelt

Annemarie Fenzl war langjährige Sekretärin des Kardinals: "Er würde sich sehr darüber freuen."

Einst ein Sohn des Pielachtals, dann einer der ganzen Welt - Kardinal Franz König ist erster Dirndlpate.

PIELACHTAL (ah). Annemarie Fenzl war langjährige Sekretärin des im Pielachtal geborenen Kardinals Franz König. Sie übernimmt die erste Dirndlpatenschaft des Steinschalerhofes in Warth (siehe zur Sache).

König dachte nachhaltig
Im Gespräch mit den Bezirksblättern erzählt sie, dass Kardinal Franz König immer einen starken Bezug zu seiner Heimat "dem Dirndltal" hatte. Auf der Durchreise nach Mariazell machte der Kardinal, meistens begleitet von seiner Sekretärin, immer im Pielachtal Station. "Ich denke, dass ihm die Dirndl-frucht sehr vertraut war, er hatte sozusagen ein Urvertrauen zu dieser Pflanze", so Fenzl. Vor allem den Nachhaltigkeitsgedanken der Pielachtaler hebt Fenzl hervor: "Den Kardinal hätte es auf alle Fälle gefreut, dass seine Landsleute, aus dem was ihnen die Natur zur Verfügung stellt, etwas Sinnvolles machen. Die Marke Dirndl ist daher meiner Meinung nach nichts Aufgesetzes, sondern eine Ressource, die man nimmt und verwertet."

Bezug zur Dirndl
Rund um das Bauernhaus in Rabenstein, in dem Franz König aufwuchs, gedeihen heute noch viele Dirndlsträucher.
"Ich denke, dass der Bezug zu dieser Pflanze von seiner Kindheit an da war. Vielleicht war es damals noch eher etwas Selbstverständliches Dirndl zu klauben und zu verarbeiten, ohne dem Ganzen eine nähere Bedeutung zukommen zu lassen, aber ich wage zu behaupten, dass er das gegenwärtige Konzept als sehr clever bewerten würde."

In der Heimat verwurzelt
Schon zu Lebzeiten war Franz König ein Kardinal dem die Themen Nachhaltigkeit, Religion und Nächstenliebe wichtige Anliegen waren. Fenzl ist überzeugt: "König war ein Mann, dessen Heimat im Verlauf seines Lebens die ganze Welt wurde, der aber seine wirkliche Heimat nie vergessen oder verleugnet hat, der ein Sohn des Pielachtals geblieben ist und der bis ins hohe Alter seine Kraft aus seinen Wurzen holte, die tief und fest verankert waren in der Heimat." ^meinbezirk.at

Zur Sache: Dirndlpatenschaften im Steinschalerhof

Annemarie Fenzl übernimmt im Namen von Kardinal Franz König (1905 - 2004) die erste Dirndlpatenschaft im Steinschalerhof in Warth. Der Inhaber Johann Weiss initierte diese Aktion. In Zukunft soll ausgehend vom Bahnhof in Tradigist bis zum Steinschalerhof ein Weg entstehen, an dem rund 100 Dirndlstauden stehen, die mit Namens-Plaketten der Dirndlpaten geschmückt werden. Am 17. Mai wurde die erste Patenschaft feierlich an Fenzl übergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.