21.05.2016, 23:55 Uhr

Die zweite Werfener Weinroas war ein voller Erfolg

TVB-Finanzreferentin Sabine Ranalter und TVB-Obmann-Stv. und Vzbgm. Peter Mörwald haben das Weinfest mit Alexandra Hager (nicht im Bild) organisiert.
WERFEN (ma). Unter dem Motto „Weintraube trifft Bergkäse“ luden der Tourismusverband Werfen in Zusammenarbeit mit den heimischen Betrieben zur zweiten Werfener Weinroas ein.

16 Winzer präsentierten ihre edlen Weine, Martin Hafner seine Edelbrände und Werfens Bäuerinnen warteteten mit frischen Schmankerln auf. Regionale Spezialitäten boten unter anderem auch die Metzgerei Johann Obauer und die Pongauer Wild-Genussregion an. Bei Elisabeth und Robert Hödlmoser aus Mitterberghütten gabs verschiedene Käseprodukte, Topfen und Naturjogurt.

Unter den vielen Besuchern waren auch Bgm. Hannes Weitgasser, TVB-Obmann Karl Obauer, ORF-Moderatorin Conny Deutsch mit Burgverwalter Paul Anzinger und viele weitere begeisterte Gäste.

Die Band "Die Gichtis" mit Band-Gründer Werner Deutsch aus Schörfling am Attersee spielte Musik wie früher, aber auch Aktuelles wurde zum Besten gegeben.

"Wir sind begeistert wie überraschend gut die Veranstaltung wieder angenommen wurde", freut sich Sabine Ranalter, Finanzreferentin vom heimischen TVB.
"Mit dieser Veranstaltung wollen wir unseren schönen Markt in Kooperation mit unseren Betrieben im Ort beleben", verrät TVB-Obmann-Stv. und Vizebgm. Peter Mörwald.

Mit über 1500 Besuchern hat sich die Zahl aus dem Vorjahr mehr als verdoppelt.
Die ideale Kombination aus Weinpaß-Ticket und Fahrkarte vom Salzburger Verkehrsverbund wurde sehr gut genutzt.

Elena Wimmer aus Werfen wurde als Weinprinzessin gekrönt, da sie am meisten Weinblätter verkauft hat. Alle Besucher mit einem vollgestempelten Weinroas-Pass nahmen an der Verlosung vieler schöner Preise, wie Restaurantgutscheinen, Schmankerln und Weinkörben teil.

"Eine Wiederholung der erfolgreichen Veranstaltung wird es im nächsten Jahr wieder geben", sind sich die Organisatoren einig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.