28.06.2016, 19:38 Uhr

Nun also doch: Großes Finanzloch bei Abtenauer Bergbahnen

Betroffene Gesichter bei Bgm. Hans Schnitzhofer und Bergbahnen-GF Eugen Bernhofer. (Foto: Angelika Pehab)

Bergbahnen Geschäftsführer Eugen Bernhofer bittet die Gemeinde um Ausschüttung der Rücklagen.

ABTENAU (ap). Es war ein schwieriger Winter für die Abtenauer Bergbahnen, zumal aufgrund der Witterung der Saisonbetrieb erst am 17. Jänner gestartet werden konnte. Umso verwunderter waren viele, als im März die Bilanz mit einem Nullsummenspiel präsentiert wurde. "Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen", hieß es damals.

Bitte um Finanzspritze
Der Paukenschlag kam nun aber in der Gemeindevertretungssitzung am Dienstagabend. Ein sichtlich geknickter Geschäftsführer, Eugen Bernhofer, nimmt neben Bgm. Johann Schnitzhofer Platz und bittet um einen Gemeindebeschluss zur Ausschüttung von Rücklagen, welche Gemeinde und Tourismusverband in den letzten zwei Jahren als "Notgroschen" für die Bergbahnen zur Seite gelegt haben. In Summe sind das 100.000 Euro.

Umsatzeinbußen sind groß
"Für mich ist das nicht erfreulich. Aber aufgrund von anstehenden Pacht- und Lohnzahlungen, unvorhergesehener Verschleißreparaturen und Serviceleistungen entsteht für die Abtenauer Bergbahnen ein Finanzbedarf von rund 165.000 Euro. Knapp 29.000 Euro befinden sich noch am Girokonto und mit aktuellen Einnahmen gerechnet sowie den Rücklagen könnten wir wieder wirtschaften", argumentiert Bernhofer und gesteht ein: "Vielleicht ist das Ganze ein bisschen zu rosarot transportiert worden, aber wir haben damit gerechnet, dass es sich bis Ende der Saison ausgeht. Durch den schlechten Winter hatten wir natürlich Umsatzeinbußen von geschätzten 100.000 bis 150.000 Euro."

Kritik und Abstimmung
"Mir gefällt die Situation nicht mehr. Was tun wir im nächsten Jahr, wenn die Rücklagen jetzt weg sind? Man macht es sich zu einfach, wenn man immer betteln gehen kann", kritisiert Vbgm. Christian Eder. GV Stefan Brandlehner fordert, dringend ein Finanzierungs- und Gesamtkonzept für den Karkogel zu erstellen.
Und so wird in den nächsten Wochen eine Zusammenkunft mit Vertretern aus Gemeinde, Tourismusverband, Wirtschaft und Gastronomie stattfinden, wo über die Zukunft des "bewegten Berges" beraten wird. Der Antrag um Ausschüttung der Rücklagen für die Abtenauer Bergbahnen wurde am Ende einstimmig abgesegnet – unter der Bedingung, dass sich künftig was ändern muss.

Geschäftsführer gesucht
Eugen Bernhofer bedankt sich für die neuerliche Unterstützung der Gemeinde. "Es ist schwierig für mich, zumal ich mittlerweile 68 Jahre und eigentlich in Pension bin. Ich mache den Job, weil er mir Spaß macht und weil mir das Seilbahngeschäft am Herzen liegt. Irgendwann ist es aber Zeit zu gehen. Es muss jetzt jemand gefunden werden, der die Aufgabe des Geschäftsführers übernimmt", so Bernhofer abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.