17.10.2016, 12:10 Uhr

"Die ÖVP soll kantiger und emotinaler werden"

Bundesparteiobmann Reinhold Mitterlehner und ÖVP Bezirksgeschäftsführer Ried Christoph Regl. (Foto: ÖVP)
BEZIRK. 150 hauptamtliche Funktionäre aus den Landes-, Bezirks-, und Teilorganisationen der ÖVP wurden kürzlich nach Wien geladen. Parteiobmann Reinhold Mitterlehner und Generalsekräter Werner Amon skizzierten mit den Funktionären die Schwerpunkte der ÖVP für den Herbst.

"Wir wollen den Wirtschaftsstandort stärken, den Sozialstaat neu denken und den Menschen Sicherheit im Land garantieren. Solidarität mit jenen, die wirklich Hilfe brauchen, aber auch Solidarität mit jenen, die das gesamte System mit ihren Steuern und Abgaben finanzieren", fordert Mitterlehner.

"Die ÖVP ist eine starke Bürgerpartei, die sich von der Gemeinde bis zum Bund für die selbe Art von Politik einsetzt. Unser Anspruch ist es, für die Menschen Politik zu machen, die etwas wollen und tun. Wir setzen uns für die Motivationsgesellschaft ein, die stimuliert, Mut macht und Freiraum bietet", so ÖVP Bezirksgeschäftsführer Ried Christoph Regl.

Die ÖVP sein in Wien zusammengekommen, um den Teamgedanken zu stärken. „Ich finde es wichtig, dass Bundesparteiobmann Reinhold Mitterlehner die ÖVP-Mitarbeiter eingeladen hat. Wir alle wollen in Zukunft noch stärker an einem klaren Profil arbeiten und noch mehr auf die Menschen zugehen. Mit der ÖVP ist auch in Zukunft zu rechnen“ zeigte sich ÖVP-Bezirksobmann Alfred Frauscher zuversichtlich.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.