22.03.2016, 14:02 Uhr

Wunderpflanze Brennnessel

Um Brennnesseln zu sammeln, braucht man nicht weit zu gehen. Sie wachsen oftmals gleich hinter dem Haus. (Foto: Foto: Claudia Unterwaditzer)
ST. MARTIN. „Die Brennnessel ist eine besondere, sehr wertvolle Pflanze – sei es in der Küche, in der Hausapotheke oder im Garten,“ sagt Regina Oberpeilsteiner, Bio-Bäuerin und Kräuterexpertin aus St. Martin. Man braucht nicht weit gehen, um auf die nächste Brennnessel zu stoßen. Im Garten irgendwo hinterm Haus, in einer Beerenstaude oder sogar in der Stadt auf einem kleinen Fleck Erde fasst sie Fuß.

Ältestes Heilkraut

Die Brennnessel zählt in der Heilkunde zu den ältesten Heilkräutern der Menschheit. Als Tee zum Entschlacken und Entgiften des Körpers in Rahmen einer Frühjahrskur, als Gesichtswasser bei Akne und Pickeln, oder bei Müdigkeit und Erschöpfungszuständen wird sie empfohlen. Auch in der Küche können die grünen Pflanzenteile und die Samen (eigentlich Früchte – Nüsschen) verwendet werden. Ob in Salaten, wie Spinat gekocht, getrocknet in Brotteigen oder als klassischer Bestandteil der Neunkräutersuppe – die Brennnessel ist vielfältig einsetzbar.
Auch für Tiere hat die Brennnessel einiges zu bieten. Nicht nur für manche Schmetterlinge sind Brennnesseln lebensnotwendig, sondern auch zum Verfüttern bei den Küken, Truthühnern, Ferkeln, Kälbern oder auch Rindern sind sie in der biologischen Landwirtschaft sehr geschätzt.

Kurs am 14. April

Regina Oberpeilsteiner vermittelt beim Kurs am Donnerstag, 14. April, von 15 bis 17 Uhr, den Teilnehmern die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und Wirkungsweisen der Brennnessel. Anmeldung bis Montag, 11. April unter: 0664/5098453 oder regina14@gmx.at. Kosten: 20 Euro pro Person inklusive Verkostung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.