12.09.2016, 10:22 Uhr

Höller wahrt mit zweitem Rang die Chance auf 33. Titel

Vor dem Saisonfinale auf dem Nordring bei Fuglau (NÖ) fehlen Alois Höller neun Punkte auf seinen 33.Titel. (Foto: Foto: A.H.-Racing/Freistätter)
GREINBACH. Der Götzendorfer Rallycrosser Alois Höller (Ford Focus) bleibt weiterhin im Rennen um seinen 33. Titel: Beim vorletzten Lauf zur heimischen Staatsmeisterschaft im PS-Center in Greinbach wahrte der Mühlviertler mit einem 2. Tagesrang die Chance auf die Krone. Dabei zeigte Höller eine starke Leistung: Trotz eines PS-Handicaps war er auf der als „Power-Strecke“ bekannten Bahn in der Steiermark sowohl in den Vorläufen als auch in den Finalbewerben ganz vorne mit dabei. Im alles entscheidenden A-Finale ging er mit einem echten „Raketenstart“ vorerst sogar in Führung. Erst als ihm bei der obligaten Joker-Lap ein kleiner Fehler unterlief, musste er Tagessieger und Titelkonkurrent Max Pucher passieren lassen. Höller trug die knappe Niederlage mit Fassung: „Ich habe gewusst, dass es ganz, ganz schwer wird. Leider bin ich nach der Joker-Lap ein bisschen zu weit nach außen gekommen und habe die entscheidenden Meter verloren“, sagte er nach dem Rennen.

Neun Punkte fehlen

Vor dem Saisonfinale auf dem Nordring bei Fuglau (NÖ) fehlen ihm damit jetzt neun Punkte auf seinen 33.Titel: „Der Nordring ist meine Lieblingsstrecke. Ich werde dort alles riskieren, um das Unmögliche doch noch möglich zu machen“, gibt sich der Routinier im Kampf um die Staatsmeisterschaft noch lange nicht geschlagen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.