08.08.2016, 14:43 Uhr

Positive Unternehmensdynamik speziell im Mühlviertel

Der Trend zur Selbstständigkeit ist ungebrochen. (Foto: Foto: Fotolia/contrastwerkstatt)

Präsident Trauner erfreut: 93.988 Unternehmen bedeuten einen neuen Mitgliederrekord für die WKO Oberösterreich.

BEZIRK. Der Trend zur Selbstständigkeit ist ungebrochen, wie die aktuelle Mitgliederstatistik der WKO Oberösterreich zeigt. Die Zahl der Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft im Bundesland ist im ersten Halbjahr 2016 auf knapp 94.000 angestiegen. Konkret zählte die WKOÖ zum Stichtag 30. Juni 2016 93.988 Mitgliedsbetriebe, das sind um 2,7 Prozent mehr als zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres. In absoluten Zahlen ausgedrückt, ist die Zahl der Wirtschaftstreibenden um 2429 angewachsen. „Allen Widrigkeiten zum Trotz ist die Selbstständigkeit ein attraktiver Karriereweg“, ist WKOÖ-Präsident Rudolf Trauner stolz auf diese Entwicklung.

Unternehmerinnenanteil steigt überproportional

Was Präsident Trauner besonders freut, ist der Umstand, dass vor allem Oberösterreichs Frauen immer öfter den Weg in die Selbstständigkeit einschlagen. Während sich die Zahl der männlichen WKOÖ-Mitglieder um „nur“ 1,1 Prozent (in absoluten Zahlen: +447) auf 39.809 erhöhte, legte die Zahl der Unternehmerinnen um 5,1 Prozent auf insgesamt 34.329 WKOÖ-Mitglieder zu. Das sind exakt um 1686 mehr als noch vor einem Jahr. Bezogen auf die physischen Personen unter den oö. Kammermitgliedern haben Frauen somit bereits einen Anteil von 46,3 Prozent.

Positive Dynamik speziell im Mühlviertel

Regional betrachtet zählt im ersten Halbjahr 2016 vor allem das Mühlviertel zu den unternehmerischen Gewinnerregionen. In den Bezirken Freistadt, Perg und Rohrbach sind mit jeweils über 4 Prozent die größten relativen Zuwächse bei den Unternehmen zu beobachten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.