15.07.2016, 08:12 Uhr

Arbeitsmarktintegration durch Pflichtschulabschluss - LR Martina Berthold gratuliert

Salzburg: BFI Salzburg |

Am Dienstag, den 12. Juli 2016 erhielten 33 AbsolventInnen am BFI Salzburg ihre Gesamt-Pflichtschulabschluss-Zeugnisse im feierlichen Rahmen von Landesrätin Mag.a Martina Berthold MBA und Vizepräsident der AK Salzburg Peter Eder überreicht.

Landesrätin Mag.a Martina Berthold ist mit ihrem Resort unter anderem für die Elementar- und Erwachsenenbildung sowie Integration und Migration zuständig und gratulierte jeden Absolventen und jeder Absolventin mit persönlichen Worten zum österreichischen Pflichtschulabschlusszeugnis. Die TeilnehmerInnen am Pflichtschulabschluss dürfen beachtliche Erfolge feiern. 7 Absolventinnen und 26 Absolventen haben mit Lehrgangsende im Juli alle Prüfungen bestanden und halten nun ihr Gesamtzeugnis in Händen. 10 TeilnehmerInnen freuen sich außerdem über einen ausgezeichneten oder besonderen Erfolg und hervorragende Noten.

Am BFI Salzburg wurden seit 2013 KanditatInnen aus 15 Nationen auf über 750 Prüfungen vorbereitet. Dank des erfahrenen und motivierten Referententeams, individueller Betreuung und laufender Lernbegleitung konnte eine Erfolgsquote von 91% erreicht werden. Ein großer Teil der KandidatInnen schafft eine Beurteilung in der Vertieften Allgemeinbildung, welche nach dem Notenschema der NMS einem AHS-Niveau gleichzusetzen ist. Damit steht sie Qualität des Pflichtschulabschlusses jener von Regelschulen um nichts nach. Der Schwerpunkt im erwachsenengerechten Unterricht liegt im Erwerb von Kompetenzen, die sowohl für das Berufsleben als auch für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben wichtig sind. Die 6 Prüfungsfächer und Kompetenzbereiche umfassen den sprachlichen Ausdruck in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift, mathematische Kompetenz für Beruf und Alltag, Berufsorientierung sowie Allgemeinwissen in Geografie, Wirtschaftskunde, Geschichte, politische Bildung, Naturwissenschaft, Gesundheit und Soziales.

Doch der Pflichtschulabschluss war nur der Anfang und ist wichtige Grundlage für die persönliche und berufliche Zukunft. Die weitere Bildungs- bzw. Berufslaufbahn steht bei so gut wie allen AbsolventInnen fest. Sie beginnen eine berufsorientierte Ausbildung z. B. im Pflegebereich, starten eine Lehre oder besuchen eine weiterführende Schule. Hadi Gholami zum Beispiel hat bereits im Februar 2016 den Pflichtschulabschluss positiv abgeschlossen und wird nach einem erfolgreichen Praktikum, das im Rahmen eines Outplacements bereits während des Lehrgangs stattgefunden hat, eine Lehre als Metalltechniker absolvieren.

Auch Peter Eder ermutigt in seiner Rede alle AbsolventInnen dazu, auf diesen Abschluss aufzubauen und im Sinne des lebenslangen Lernens konsequent voran zu gehen. Er zitierte auch John F. Kennedy, der einst feststellte: "Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: Keine Bildung" und unterstreicht damit auch die finanzielle Verantwortung von Bund und Land, die viel Geld investiert, um Menschen mit und ohne Migrationshintergrund den Start in die Arbeitswelt zu ermöglichen und zu erleichtern. Der Pflichtschulabschluss wird vom Bundesministerium für Bildung (BMB) und dem Land Salzburg gefördert. Somit sind Kurse, Kursunterlagen und Prüfungen für alle Teilnehmenden kostenlos und ermöglichen den Wiedereinstieg in das Bildungssystem. Der Pflichtschulabschluss verbessert nachhaltig die Chancen am Arbeitsmarkt und steigert die Lebensqualität für jene, die aus unterschiedlichen Gründen die Schule nicht abschließen konnten und dadurch oft mit großen Hürden, sowohl im Berufsleben als auch im Alltag, zu kämpfen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.