11.08.2016, 07:42 Uhr

Inkasso-Büro stellt falsche Forderungen

SALZBURG (buk). Vor einem neuen Fall der "Konsumenten-Abzocke" warnt nun die Arbeiterkammer Salzburg. Konkret geht es über Forderungen des Inkasso-Büros "EK FLEX B.V." mit Grazer Adresse in Höhe von 300 Euro – ohne Angabe, für welche Leistung die Schulden offen sind. Konsumentenschützer Peter Niedermayr rät, diese Forderungen "ja nicht einzuzahlen".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.