07.06.2016, 12:55 Uhr

Salzburgs Exporteure erwirtschaften Rekordergebnis

Einblicke in das Salzburger Unternehmen "Commend International" (Foto: Neumayr)

Exportvolumen legte im Jahr 2015 um 19 Prozent auf 10,55 Milliarden Euro zu.

SALZBURG (lg). Salzburgs Exportwirtschaft darf über ein Rekordergebnis für das Jahr 2015 jubeln: wie aus der aktuellen Exporterhebung der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) hervorgeht, ist der Warenwert auf 10,55 Milliarden Euro gestiegen, was gegenüber dem Wert von 2013 mit damals 8,87 Milliarden Euro einen Anstieg von rund 19 Prozent bedeutet.
Die Salzburger Unternehmen exportieren in weltweit 182 Länder. "Besonders erfreulich ist, dass zunehmend auch kleine und mittlere Unternehmen den Schritt ins Ausland wagen und Wachstumspotenziale nutzen. Zudem zeichnet sich Salzburg durch eine breite Diversifizierung der Produkte aus", strich WKS-Präsident Konrad Steindl heraus.

Deutschland ist wichtigster Auslandsmarkt

Bei den Zielländern sind Deutschland, die USA und das Vereinigte Königreich die wichtigsten Auslandsmärkte. Dahinter rangiert Tschechien, gefolgt von Italien, Frankreich, der Schweiz, Polen, Ungarn und den Niederlande. "Bemerkenswerte Verschiebungen gibt es mit China, das vom 13. Platz im Jahr 2013 nun auf den elften Platz vorgerückt ist. Deutlich aufgeholt haben die zentraleuropäischen Länder Slowakei, Slowenien und Rumänien. Zudem hat sich die überdurchschnittlich gestiegene Präsenz auf Überseemärkten fortgesetzt", erklärt Christian Möller, Leiter der Abteilung für Handelspolitik und Außenhandel der WKS.

Nordamerika dominiert bei Überseemärkten

Bei den Übersee-Exporten zeigt sich die klare Dominanz von Nordamerika als wichtigster Absatzmarkt außerhalb Europas. Die USA haben mit einer Steigerung um 36 Prozent ihre Position als zweitwichtigste Exportdestination für Salzburg weiter ausgebaut. In Asien waren Salzburgs Exporteure mit einem Plus von 41 Prozent gegenüber 2013 und einem Anteil von 7,8 Prozent am gesamten Exportvolumen erfolgreich. Der Löwenanteil entfiel dabei auf China (215,7 Millionen Euro).

"Made in Salzburg" als Gütesiegel

Bei den einzelnen Sparten nimmt die Industrie die Spitzenposition bei den Exporten ein, gefolgt vom Handel und der Sparte Gewerbe und Handwerk. "Die Marke Salzburg wird weltweit sehr gut angenommen, der Name 'Mozartstadt' zieht im internationalen Raum", bestätigt auch Christian Fuchs, der den internationalen Bereich bei dem Unternehmen "Commend International" leitet. Commend International mit Sitz in Salzburg und mehr als 150 Mitarbeitern ist einer der weltweit größten Anbieter für Intercom-Systeme und fertigt Sicherheits- und Kommunikationssysteme zum Schutz von Menschen, Gebäuden und Werten an.

Firmensitz im Flachgau und der Stadt Salzburg

Als "Herausforderungen der Zukunft sieht Fuchs mögliche Währungsschwankungen, Wirtschafts-Sanktionen und den steten Blick auf potenzielle Wachstumsmärkte."
Die Hälfte der Salzburger Exporteure hat ihren Firmensitz im Flachgau, 30 Prozent in der Stadt Salzburg, je sieben Prozent im Tennengau und im Pongau, fünf Prozent im Pinzgau und ein Prozent im Lungau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.