16.10.2016, 13:07 Uhr

Momentum 2016 in Hallstatt

v.l. Ehrenpräsident Josef Weidenholzer, Julia Friedrichs, Präsidentin Barbara Blaha, Bgm. Alexander Scheutz - Foto©Franz Frühauf
Zum neunten Mal hintereinander veranstaltete der „Momentum-Verein für kritische Wissenschaft und Politik“ in Hallstatt im Kulturzentrum vom 13. – 16. Oktober 2016 einen Kongress. Jeden Herbst treffen sich Wissenschaftlerinnen, politisch Engagierte, NGO-Vertreterinnen, Studierende sowie Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen beim Momentum - Kongress im UNESCO Weltkulturerbeort. Ca. 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnte Leonhard Dobusch (wissenschaftliche Leitung) begrüßen. Barbara Blaha (politische Leitung) hielt anschließend die Eröffnungsrede. Auch Alexander Scheutz, Bürgermeister von Hallstatt hieß die Teilnehmer herzlich willkommen und zeigte in kurzen Worten die positive Entwicklung in der Welterberegion Inneres Salzkammergut und Hallstatt auf. Einen Sonderapplaus erhielt Ehrenpräsident EU - Abgeordneter Josef Weidenholzer für seine Grußworte. Die Autorin Julia Friedrichs sprach zum Thema „Macht und Vermögen. Warum du bleibst, was du bist“. Das Konzept des Kongresses ist einfach: Die Tagung wird aus den Beiträgen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebaut. Jedes Jahr steht der Kongress unter einem anderen Motto – bisher gab es : Gerechtigkeit, Freiheit, Solidarität, Gleichheit, Demokratie, Fortschritt, Emanzipation, Kritik. Dieses Jahr lautete das Generalthema „Macht“ und es wurden wieder mehrere Workshops mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten. So können Ideen bzw. Thesen mit dem Ziel neue Maßnahmen zu entwickeln diskutiert werden. Die 10 Tracks trugen den Titel: Grundlagen der Macht / Macht, Geschlecht und Identität / Markt, Macht und Globalisierung / Macht sozialer Bewegung(en) / Klasse, Schicht, Verteilung / Gehorsam und Widerstand lernen / Hegemonie und Subversion / Politische Machtarchitektur / Macht der Ökonomie, Ohnmacht der Ökologie / Globale Machtpolitiken. Geleitet werden die Tracks von namhaften WissenschaftlerInnen oder Fachleuten aus der Praxis. Zudem gibt es ein umfassendes Rahmenprogramm aus Lesungen, Diskussionen, Matineen, Ideenfindung und gemeinsamen Feiern. In der Abschlussmatinee las der Satiriker Maximilian Zirkowitsch Texte der Gruppe HADRY und aus seinem neuen Buch. Präsidentin Barbara Blaha appellierte an die Anwesenden sich zum Fördermitglied von Momentum anzumelden. Der Förderbeitrag von € 60,- wird bei der nächsten Teilnahme (19. - 22. Oktober 2017) angerechnet. Zusammenfassend hieß der Grundtenor für den Kongress: „Die Zielsetzung von Momentum ist es, den sozialen Fortschritt denken und zur Entwicklung einer kritischen Gesellschaft beitragen und mitdiskutieren.“ Genaue Informationen zu Momentum und zum Kongress 2016 findet man unter www.momentum-kongress.org
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.