15.09.2016, 21:11 Uhr

Plattform Zivilgesellschaft Kärnten

Von 17 Initiativen kärntenweit sind vier tatkräftige im Raum Oberkärnten in 32 Gemeinden aktiv.

SPITTAL (pgfr). Wie vielfältig das zivilgesellschaftliche Miteinander hierzulande ist, wird am 15. September von 9 bis 17.30 Uhr in der Messehalle 5 auf der Herbstmesse in Klagenfurt zu erleben sein. Ein Parcours der Sinne, Vorträge, Präsentationen und Diskussionen, sowie der Austausch mit Initiativen im Alpe-Adria-Raum sollen die Besucher dazu anregen, selbst aktiv an der Zukunft Kärntens mitzuwirken. Mit dem „Tag für die Zivilgesellschaft Kärnten“ stellen die 17 Initiativen einen großen überregionalen Erfahrungsaustausch auf die Beine.

Ins Leben gerufen

Vor drei Jahren wurde die überparteiliche Plattform Zivilgesellschaft Kärnten mit dem Ziel gegründet, proaktiver Partner und Botschafter für die Entwicklung einer zukunftsfähigen Gesellschaft in Kärnten zu sein.

Ziele der Plattform

Vitamin R, Dorfservice und FamiliJa haben das Netzwerk Kraftfeld in Oberkärnten gegründet und arbeitet seit Jahren in einer gelungenen Kooperation. "Gemeinsam und mit tausenden Menschen im Hintergrund, die wir vertreten, wollen wir mehr für gesellschaftliche Anliegen in diesem Land erreichen“, sagt Gründungsmitglied Elisabeth Tropper-Kranz. Die drei Anlaufstellen haben unterschiedliche Schwerpunkte, sind offen als Informationsdrehscheibe, für Einsätze in Notsituationen zum Abdecken oder Vernetzen und sehen sich als Familienberatungsstellen. "Alles, was Sorgen macht im Leben, darf besprochen werden."

Engagement begrüßt

"Dass die Plattform Zivilgesellschaft Kärnten existiert und sie sich weiterentwickelt, ist eine wirklich gute Sache", so Alfred Rindlisbacher von der Gemeinwohlökonomie Kärnten, eine der 17 Initiativen. Die Plattform Zivilgesellschaft Kärnten ist offen für weitere Mitglieder und freut sich auf anregende Gespräche. Kontakt: zivilgesellschaftkaernten@yahoo.at

Tag für die Zivilgesellschaft Kärnten

Nach der offiziellen Eröffnung am 15. September um 10.30 Uhr in der Messe-Halle 5 gibt es ein Diskussionsforum mit Valentin Inzko, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, FH-Professorin Kathrin Stainer-Hämmerle, Christine Tschütscher, Vorständin der Bank für Gemeinwohl Genossenschaft und Walther Lichem, Botschafter a.D. Angefragt sind auch Vertreter des Landes und der Wirtschaftskammer Kärnten. Jugendliche werden zwischen den Beiträgen Poetry-Slams vortragen.

Präsentationen
Ab 14 Uhr stehen Präsentationen der Initiativen aus Kärnten, Wien, Graz, Slowenien und Friaul Julisch Venetien auf dem Programm. Zum Abschluss um 16.30 Uhr wird der Blick in die Zukunft gerichtet. Es geht um die Fortsetzung der regionalen und internationalen Zusammenarbeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.