27.04.2016, 07:00 Uhr

Therapiepartner Pferd als Helfer in Not

Am 30. April findet ein Spendenritt zugunsten des therapeutischen Reiten in Kärnten statt.

RADENTHEIN (hok). Der Verein "Therapeutisches Reiten in Kärnten", kurz TRIK, widmet sich ganz dem heilpädagogischen Reiten. "TRIK wurde 2000 gegründet. Einige Mitglieder engagierten sich schon im damaligen Verein "Reitverein Millstätter See" und sind seit über 25 Jahren mit dabei", so Vereinsobfrau Veronika Walter. Mit dem Spendenritt am Dienstlgut will TRIK Spendengelder für die Kinder sammeln, deren Eltern sich die heilpädagogischen Reitstunden nicht leisten können.

Klienten aus allen Bereichen
Da das Therapieangebot bei TRIK breit gefächert ist, gibt es auch im Bereich der Patienten große Diskrepanzen. "Wir haben Klienten aus allen Therapiebereichen", erklärt Walter. "Egal ob Suchtpatienten oder Kinder mit Autismus, der informierte Arzt verordnet die verschiedenen Therapien auf die gewissen Patienten. Am gefragtesten sind derzeit die Reittherapie für Autisten und die Suchttherapie."
Kasse zahlt nicht mehr
Mit Ausnahme der Hippotherapie, bei der die Krankenkassen noch die Kosten übernehmen, werden durch den wirtschaftlichen Druck immer weniger Reittherapien bezuschusst. "Der Spendenritt ist deshalb wichtig, weil es nur mehr für die Hippotherapie Geld gibt", erläutert Walter. "Das Land Kärnten hat seit dem letzten Jahr die Finanzierung der reittherapeutischen Projekte eingestellt. Wir wollen wenigstens für unsere Autisten die Reittherapie weiter ermöglichen."

Spenden hilft!
Um weiterhin Erfolge mit den autistischen Kindern zu erzielen, wollen die Mitglieder von TRIK mit dem Spendenritt zeigen, dass ihnen viel an der Arbeit mit den Kindern liegt und dass sie nicht hoffnungslos aufgeben. "Wir wollen nicht jammern, dass wir kein Geld bekommen, krempeln die Arme hoch und machen einen Spendenritt mit tollem Rahmenprogramm am Dienstlgut, das uns dankenswerter Weise die gesamte Anlage gratis zur Verfügung stellt", spricht Walter ihren Dank aus. Geritten wird ein 18 Kilometer langer Rundritt um die Burg Hochosterwitz. "Jeder ist herzlich eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen, sei es als Zuschauer oder als Mitreiter."

Mehr zum therapeutischen Reiten:
Derzeit werden bei TRIK diverse Therapien angeboten:
die Hippotherapie, das heilpädagogische Reiten, Reitpädagogik, Psychotherapie mit dem Pferd und Ergotherapie mit dem Pferd.
Obfrau Veronika Walter erklärt: "Die Hippotherapie ist nur ein kleiner Bereich des therapeutischen Reitens. Sie ist Physiotherapie auf dem Pferd und somit nur für einen kleinen Teil unserer Patienten geeignet. So hilft die Hippotherapie nicht bei verhaltensauffälligen Kindern, Kindern mit Lernschwächen, Autisten, Suchtproblematiken oder psychotherapeutischen Behandlungen." Nur die Hippotherapie wird von der Kasse bezahlt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.