18.03.2016, 08:25 Uhr

St. Veit erwirtschaftete ein Plus von 437.000 Euro im vergangenen Jahr

Die Herzogstadt hat Rücklagen in der Höhe von über 25,5 Millionen Euro. (Foto: KK/Pixabay)

Trotz aller Investitionen verfügt die Stadt im Jahresende 2015 über Rücklagen in der Höhe von über 25,5 Millionen Euro.

ST. VEIT. Positive Rück- und Ausblicke gab es beim letzten St. Veiter Gemeinderat. Mit dem Rechnungsabschluss 2015 zog Bürgermeister Gerhard Mock gleichsam Bilanz vom abgelaufenen Jahr. Den erzielten Überschuss von 437.000 Euro und einer klaren „Null“ bei der Pro-Kopf-Verschuldung bezeichnete Mock „angesichts der angespannten Situation im gesamten Land für eine Stadt wie St. Veit sehr positiv.“

Hohes Kommunalsteueraufkommen

Freuen könne sich die Stadt über ein nach wie vor hohes Kommunalsteueraufkommen, das das rege Wirtschaftsleben wiederspiegle. „Es wird unsere künftige Aufgabe sein, weiterhin im Sozialbereich kräftig zu investieren. Dass wir für unsere Bürger etwas tun, muss auch weiterhin ein fixer Bestandteil in unserer Budgetierung sein", sagt Mock. Mock legte beim einstimmigen Beschluss des Rechnungshofes gleichzeitig ein klares Bekenntnis zu den regen Wohnbautätigkeiten der Herzogstadt ab.

Rücklagen von über 25,5 Mio. Euro

Trotz aller Investitionen im abgelaufenen Jahr verfüge die Stadt im Jahresende 2015 über Rücklagen in der Höhe von über 25,5 Millionen Euro. „Wir sind ständig dabei, die passenden Anlageformen zu suchen, um diesen Überschuss sicher und effektiv für die Zukunft anzulegen“, so Mock.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.