27.04.2016, 13:00 Uhr

Tipps und Trends: Raus in den Garten!

Biobaumschule und Gartengestaltung: Klaus Schulze Zumloh hat wertvolle Tipps

Wussten Sie, dass Tomaten wenig Wasser benötigen? Klaus Schulze Zumloh hat Tipps zur Pflanzzeit.

TREFFELSDORF. In der Biobaumschule und Gartengestaltung Eschenhof in Treffelsdorf findet am Samstag ein Tag der offenen Tür statt, bei dem Chef Klaus Schulze Zumloh Tipps für den Garten gibt.
Nun ist die Zeit, wo Kräuter, Salat und Gemüse gepflanzt werden können. "Unbedingt mit z.B. einem Vlies am Abend abdecken. Bis nach den Eisheiligen sind die Nächte meist noch kühl", sagt Schulze Zumloh.

Die Bio-Obstbäume

Ihm ist die Verwendung von regionalen Pflanzen wichtig, er gebraucht außerdem eigenes Saatgut. In seinem Betrieb gibt es Pflanzen und Obst-Bäume in Bio-Qualität. Seine Tomatensorten tragen klingen Namen wie Black Plum, Money Maker oder Yellow Submarine. Tomaten soll man übrigens fast nicht gießen, da sie ein langes Wurzelsystem haben.

Noch mehr Tipps

"Petersilie jährlich an einem anderen Platz aussäen", rät Schulze Zumloh. Die Ringelblume, die den Boden reinigt, ist für alle Pflanzen ein guter Partner. Zum Baumschnitt hat der Experte einen Tipp: "Obstbäume nach der Ernte im Sommer schneiden. Die Wunden an den Bäumen verheilen besser. Kein Wundharz verwenden, ein gesunder Baum benötigt dies nicht", rät er vom Winterschnitt ab. "Die Blütenansätze werden weggeschnitten, die Ernte im kommenden Jahr fällt gering aus".

Mehr Tipps & Trends vom Fachmann


Die Eibe-Kugel
Der Buchsbaum ist eigentlich eine robuste Pflanze – außer es nistet sich der Buchsbaumzünsler ein und schädigt die Pflanze. "Die Eibe-Kugel ist eine schöne Alternative und sehr beliebt", weiß Schulze Zumloh. Sie ist schnittverträglich, robust und winterhart.

Die Katzenminze
Es gibt gewisse Pflanzen, die sich gut verstehen. Rosen und Katzenminze sollte man nebeneinandersetzen, sie brauchen den gleichen Boden. Es duftet herrlich! Lavendel mag beispielsweise nicht neben Rosen stehen: Lavendel liebt einen kargen Boden.

Das Säulenobst
Für den Balkon empfiehlt Schulze Zumloh Säulenobst: Die Obstbäume werden 3,5 Meter hoch und nur einen Meter breit. "Säulenobst ist ganz groß im Kommen". Er merkt den Trend zur Selbstversorgung. Aber: "Der Garten soll nicht zur Qual werden!"


Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür am 30. April, 9 bis 17 Uhr, in der Biobaumschule Eschenhof in Treffelsdorf. Großes Kinderprogramm. Verpflegung mit Brennnesselsuppe, selbstgebackenem Brot, Kuchen.
Nähere Infos:
www.bioeschenhof.at
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.