07.09.2016, 11:58 Uhr

Rutengeher sorgt für neue Lebensenergie

Der Weyrer mutete unter anderem in Wolfern und Sierning ganze Flüsse. (Foto: Hintersonnleitner)

Schlafstörungen, Allergien & Co: Wasseradern und Strahlen können Mensch und Tier krank machen.

WEYER. „Wenn man keinen Unterschied spürt, dann ist man nicht geeignet für diesen Job“, erklärt Alfred Hintersonnleitner, während er mit seiner Wünschelrute im Zimmer auf und ab geht. Mit „dem Unterschied“ meint der Weyrer Rutengeher Wasseradern und Erdstrahlen, weil sich diese kreuzen. Die Strahlungsbreite gibt Aufschluss über die Stärke einer Quelle – je breiter, desto stärker. Seit Jahren schon gehört er dem Verband für Radiästhesie und Geobiologie an.

„Gibt viele Heuchler“

„Es gibt viele Heuchler und Scharlatane“, so der Weyrer, „da kann es passieren, dass Menschen auf jemanden vertrauen, der ihnen weismacht, dass sich ihre Schlafprobleme lösen, wenn sie zwei Teller mit einem Goldrand unters Bett stellen.“ Ein Rutengeher kann in den verschiedensten Situationen beratend herangezogen werden. Die positiven Rückmeldungen von Menschen, denen er helfen konnte, motivieren ihn zu weiterem Engagement. Hintersonnleitner empfiehlt sich auch Leuten, die ein Haus planen oder bauen.

Unterirdische Flüsse gemutet

„Sogar Bäume können schief wachsen, wenn sich darunter irgendwo eine Ader befindet.“ Er mutet einen guten Schlafplatz oder einen Hausbrunnen aus. In Wolfern, Sierning und Niederneukirchen fand der Rutengeher unterirdische Flüsse. Infos auf www.radiaesthesieverband.at oder per Mail an a.hintersonnleitner@aon.at,
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.