20.05.2016, 07:01 Uhr

Pharmazie zum wieder Wohlfühlen und höchste Trinkwasserqualität in Absam

Die Exkursion, die von der ÖVP/AAB-Ortsgruppe gemeinsam mit der Frauenbewegung und dem Seniorenbund Oberhofen kürzlich organisiert wurde, führte diesmal zur Arzneimittelfirma Montavit und zum Trinkwasserstollen nach Absam.
Dr. Oswald Mayr, Mitglied der Eigentümerfamilie, informierte am Vormittag anhand einer Powerpoint-Präsentation die rund 30 TeilnehmerInnen über die Historie und Produktpallette von Montavit.
Das Unternehmen wurde am 16.November 1945 von Daniel Swarovksi und Dr. Albert Fröhlich mit Dr. Albin Mayr als Betriebsleiter gegründet. Es ist ein international tätiges Unternehmen, das sich mit der Herstellung von Arzneimitteln und damit verwandten Produkten für die Gesundheit befasst.
Die Marke Montavit steht für Berge und Leben. Die Schwerpunkte liegen in der Urologie, Gynäkologie und Allergietherapie sowie im Bereich der pflanzlichen Arzneimittel. Die Produkte sind in über 70 Ländern auf der ganzen Welt präsent.
Nach einer gemütlichen Einkehr im Gasthaus „Walderbrücke“ konnte am Nachmittag der Trinkwasserstollen unter der fachkundigen Leitung von Michael Laimgruber, Amtsleiter der Gemeinde Absam, besichtigt werden. Die Unwetterkatastrophe von 1992 war Anlass für die Errichtung eines gesicherten Wassersystems, das 11 Millionen Euro kostete und die Gemeinden Absam und Hall i.T. mit Trinkwasser versorgt.
Nach einem 20-minütigen Film über die Trinkwassergewinnung konnten die TeilnehmerInnen den 1km langen Stollen begehen und sich von der Reinheit des Wassers, das eine Wasserhärte von 4,00 °dH aufweist, anhand einer Trinkprobe selbst überzeugen.

Luzia Klingler und Peter Stockhauser
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.