31.03.2016, 11:50 Uhr

Klarinettist Simon Reitmaier aus Telfs auf Europa-Tournee

Simon Reitmaier (beim ausverkauften Konzert in Warschau) freut sich über den riesigen Applaus. (Foto: Reitmaier)

Eine äußert ehrenvolle Einladung bekam unlängst der aus Telfs stammende und in Wien lebende Klarinettist Simon Reitmaier: Das renommierte NDR Symphonieorchester Hamburg, das heute auf allen Bühnen der Welt zu Hause ist, hatte ihn für eine 14 tägige Europa-Tournee durch Deutschland, Polen und beim Osterfestival in Südfrankreich engagiert.

TELFS. Mit dem Telfer dabei waren als Solisten auch der weltbekannte amerikanische Star-Bariton Thomas Hampson und die russische Pianistin Anna Vinnitzkaya. Unter der Leitung des jungen polnischen Shooting-Stars Krzysztof Urbanski, seit Dezember 2015 Erster Gastdirigent dieses Orchesters, begann die Tournee mit zwei Konzerten in Hamburg sowie einem in Lübeck mit Live-Übertragung im Radio.

Mit einem äußerst anspruchsvollen Programm im Gepäck ging es dann nach Polen. Gleich bei der ersten Station, der europäischen Kulturhauptstadt Breslau (Wroclaw) hatte der polnische Dirigent Krzystof Urbanski seine Landsleute zu stehenden Ovationen hingerissen. In der gerade eröffneten Konzerthalle bot das Orchester mit der russischen Star-Pianistin Anna Vinnitskaya ein rauschendes Musikfest. An diesem Abend in Breslau war, wie ein Rezensent schrieb, immer wieder nur dieses eine Wort zu hören: „Wspanialy!“ „Wunderbar!“
Im Rahmen des 20. Ludwig van Beethoven Festivals besuchte das NDR Sinfonieorchester dann die Hauptstadt Warschau. Hier hatte der polnische Staatspräsident Andrzej Duda die Musiker in seinen Präsidentenpalast zu einem Empfang eingeladen. Es war wohl eine heikle Mission, steht doch die Regierung in Warschau wegen ihrer restriktiven Kultur-und Medienpolitik unter Beobachtung. Der polnische Präsident meinte wörtlich: „Niemand weiß, was noch auf uns zukommt, aber bei einem bin ich mir hundertprozentig sicher: Dass wir zusammenstehen müssen, um unsere europäischen Werte zu verteidigen und unsere kulturellen Fundamente zu schützen.“

Grenzenlosen Jubel und Applaus gab es bei diesem Höhepunkt der Polen-Tournee, vor allem auch für den US-amerikanischen weltbekannten Bariton Thomas Hampson. Und die Presse schrieb: „Das Orchester spielte wie im Rausch. Das polnische Publikum traute seinen Augen und Ohren nicht und bedankte sich mit stehenden Ovationen und nicht enden wollendem Applaus.“

Das nächste Gastkonzert gab es in Kattowitz (Katowice). Auch hier ausverkauft und „standing ovations“ für die musikalischen Botschafter aus Deutschland mit ihrem polnischen Dirigenten.

Die letzte Station dieser vierzehntägigen Tournee bildete das „Osterfestival in Aix-en Provence“ in Südfrankreich am Karsamstag, 26.03.2016 mit Mahler Liedern und Schostakowitschs 10. Sinfonie. Auch hier ernteten die Künstler helle Begeisterung und stürmischen Applaus, eine euphorische, ja fast österliche Jubelstimmung bildete den krönenden Abschluss einer so erfolgreichen und eindrucksvollen Tournee.

Und was meinte am Ende der „Gast“ aus Telfs? „Ein großartiges Orchester, eine große Herausforderung, ein eindrucksvolles Erlebnis, ein toller Erfolg, nette Kollegen und eine riesige Freude - vielleicht gibt es eine Neuauflage?“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.