05.08.2016, 10:02 Uhr

Mit ganz viel Rhythmus zum „Goldenen“

(Foto: Michaela Kainhofer)

Das Absolventenkonzert zum Goldenen Leistungsabzeichen geriet zur grandiosen Performance

ANNABERG (sys). Der Saal im Vereinsheim ist komplett voll, die Stimmung darin brodelt: „Ist das ein geniales Konzert!“ sind sich die Besucher einig. Auch wenn einige nur mehr Stehplätze ergattert haben, macht das gar nichts, denn die Rhythmen verleiten sowieso nicht zum Stillsitzen: „Ich wollte bei meinem Absolventenkonzert einfach mehr bieten, als nur die Pflichtstücke“, freut sich Peter Kainhofer über den riesigen Zuspruch, „dass so viele kommen ist einfach nur toll!“
Peter Kainhofer ist Musiker aus Leidenschaft: Mit Freunden gründete er die Band Interitum, ist Mitglied bei der Trachtenmusikkapelle, auch in der Bundesheerzeit war er in der Militärmusikkapelle. Am Schlagwerk ist er ein Virtuose. Und für sein Absolventenkonzert für das Goldene Leistungsabzeichen zog er alle Register seines Könnens.
Auf dem Programm des gut eineinhalb-stündigen Konzerts standen Solowerke von der Pipe-Drum bis zum Marimba, die er teilweise solo und auch gemeinsam mit seinem Lehrer Rupert Struber aus Kuchl absolvierte: „Ich hab außerdem meine Kameraden von der Militärmusik gefragt, ob sie Zeit und Lust haben, mit mir zu spielen“, erzählt Peter Kainhofer, „sie sagten sofort zu und wir präsentierten verschiedene Ensemble-Stücke, aber auch Percussion auf Schachteln, Rhythmus mit Spielkarten oder Basketbällen und Bodypercussion. Es war viel Vorbereitung, aber es hat großen Spaß gemacht.“ Die ehemaligen Interitum-Bandkollegen fanden ebenfalls wieder für eine Instrumental-Nummer zusammen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.