06.06.2016, 20:33 Uhr

Zwischen Fels, Salz und Gams - Premium-SalzAlpenTour

(Foto: SalzAlpenSteig e.V.)
Jochalm – Golling. Da staunten die Wanderer bei der offiziellen Einweihung der SalzAlpenTour, als Ihnen Wanderführer Heimo Agritzer die vielen Gemsen in den Schneefeldern rund um die Jochalm zeigte.
Dies war ein weiterer Höhepunkt auf der Premium-Wanderung, die in der unberührten Natur des Bluntautals startete. Umrahmt von massiven Felswänden ging es durch das Naturschutzgebiet entlang von Bächen Richtung Jochalm. Dort wo die Felsen zum Greifen nah wirken und einen eindrucksvollen Kontrast zu dem frischen Grün der Wiesen und Wälder bieten. Vorbei an wahren Bärlauchfeldern und tiefen Schluchten ging es zurück nach Golling. Hier erhielt Franz Pölzleitner, Vorsitzender des Tourismusverbandes Tennengau von Michael Jarmuschewski, Deutsches Wanderinstitut e.V., das Wandersiegel Premiumweg - eine Auszeichnung, die nur Wegen mit hoher Erlebnisqualität und der Erfüllung einer Vielzahl von Wanderkriterien zu teil wird.
Die SalzAlpenTour Jochalm ist eine von fünf SalzAlpenTouren im Tennengau, dazu zählen neben der Jochalm-Tour die Nesselangeralm Tour in Kuchl, die SalzAlpenTour in Abtenau, der Almenrundweg in Rußbach sowie die Stuhlloch Tour in Annaberg. All diese SalzAlpenTouren erhalten in den kommenden Wochen ebenfalls Ihre Premium-Zertifizierung.
Das Gehen auf zertifizierten Wegen bietet dem Wanderer die Garantie eines modernen, erlebnisoptimierten Wanderangebotes. Auf Premiumwegen zeigt sich die Wanderlandschaft von ihrer besten Seite. Zum einen auf dem grenzüberschreitenden SalzAlpenSteig, der auf 230 km von Chiemsee über den Königssee an den Hallstätter See führt. Wie ein roter Faden verbindet
der SalzAlpenSteig traditionelle Wandergebiete entlang der alten Salzlinie.
Entlang dieser Spur des weißen Goldes sind in den Urlaubsregionen 26 SalzAlpenTouren entstanden.
Ein Mehrwert für alle Wanderbegeisterten, die Genußwandern mit Kultur und Salzgeschichte verbinden möchten. So ging es auch für die Wanderer von Golling aus nach Bad Dürrnberg, zur Besichtigung des Keltendorfes direkt neben den Salzwelten Hallein. Hier wird der Besucher in das Alltags- und
Arbeitsleben der Kelten ca. 500 v. Chr. zurückversetzt. Das Salz war für die Kelten Lebensquelle für Mensch und Tier, als Gewürz, wichtiges Tauschmittel beim Handeln und zum Konservieren der überlebensnotwendigen Vorräte.
Wandergenuß auf den Spuren des Salzes, der Tennengau lädt hierzu nun auf premium-zertifizierten Etappen und Touren ein.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
2.485
Elisabeth Schnitzhofer aus Tennengau | 20.06.2016 | 10:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.