18.05.2016, 08:39 Uhr

Supermaterial Schafwolle

(Foto: Daemwool)

Umweltbewusste Häuslbauer und -sanierer setzen stärker auf den Dämmstoff Schafwolle.

TRABERG. Die Vorteile des Dämmstoffs Schafwolle liegen auf der Hand: Er ist 100% Natur, also nachwachsend und ökologisch wieder abbaubar, wenn es nicht mehr benötigt wird. Die Schafwollfaser der Firma Daemwool Naturdämmstoffe GmbH & Co KG in Traberg bietet die besten Eigenschaften für eine thermische Sanierung,
denn sie wächst bereits als High-Tech-Faser auf dem Rücken des
Schafes. Die stehende Form der Faser, die durch das patentierte
Natiso-Verfahren gewährleistet wird, macht den Dämmstoff formstabil.
Seine gekräuselte Wollfaser, einer Spiralfeder gleichend, wirkt atmungsaktiv.

Schafwolle neutralisiert
Schafwolle kann ein Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben, ohne dass ihre Dämmeigenschaft beeinträchtigt wird. Dadurch erhält der Raum ein besonders ausgeglichenes und gesundes Klima. Der Einbau der Dämmstoffmatten ist innen wie außen einfach. Sie lassen sich ohne Spezialwerkzeug in die passenden Streifen reißen. Was Schafwolle unvergleichlich macht: Forschungen haben nachgewiesen, dass sie Schadstoffe, wie etwa Formaldehyd, aus der Umgebung neutralisieren kann. Sogar Nagetiere schrecken vor der ungenießbaren Faser zurück,
die die gelegten Gänge sofort wieder verschließt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.