19.03.2016, 12:00 Uhr

Esther Schneider reist als Artistin um die Welt

Im vierten Teil der Serie erfolgreiche Einwanderer, stellt die WOCHE diesmal Esther Schneider vor.

WACKENDORF. Esther Schneider ist Aerialistin, Choreographin und Tanzpädagogin. Geboren wurde sie in Leipzig, mittlerweile lebt sie aber in Wackendorf. "Voriges Jahr haben ich und mein Lebensgefährte uns dazu entschieden, fix in Kärnten zu bleiben. Vorher sind wir vier Jahre lang zwischen Österreich, Deutschland und Frankreich gependelt", verrät die gebürtige Leipzigerin.

Selbstständige Künstlerin

Seit Anfang dieses Jahres ist sie selbstständige Künstlerin. "Ich mache unteranderem Aerialacrobatic in der Luft. Außerdem bin ich auch ausgebildete Tänzerin", erzählt Schneider. An der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden, hat die Artistin fünf Jahre lang Tanz mit Choreographie und Pädagogik studiert. Einen Teil ihrer Ausbildung, hat Schneider in Frankreich und New York absolviert. "Ausgebildet bin ich in klassischem und modernem Tanz. Viele andere Stile, wie Jazz, Steptanz oder HipHop habe ich mir durch Workshops angeeignet", so die Wackendorferin.

Aerial Acrobaticunterricht

Neben ihrer Arbeit als Artistin und Tänzerin, gibt Schneider seit diesem Jahr auch Kurse in Aerial Acrobatic. "Die Teilnehmer lernen auf den Bändern Figuren zu machen und sich akrobatisch und tänzerisch zu bewegen", so Schneider.
Die Artistin hat in der Vergangenheit auch schon des Öfteren an Wettbewerben teilgenommen. "Letztes Jahr habe ich bei einem artistischen Wettbewerb in Frankreich mitgemacht und den goldenen Stern geholt."

Shows auf der ganzen Welt

Esther Schneider ist sehr viel als Artistin, Tänzerin und Choreographin auf der ganzen Welt unterwegs. Schade findet sie, dass die Auftragslage in Österreich nicht so gut ist, wie im Ausland. "Leider muss man in Österreich auch oft darum kämpfen, dass die Arbeit die wir machen, fair bezahlt wird. Das ist der Grund, warum ich sehr viel im Ausland unterwegs bin", erzählt Schneider. Vor kurzem war die Artistin in Shows in der Türkei, in Mexiko, in Chile, im Libanon und in Frankreich zu sehen. "In der letzten Zeit haben wir auch in Kärnten einige Auftritte gehabt. Ich würde mir jedoch wünschen, dass es noch ein paar mehr werden."

Festival Move4fun

Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, hat Esther Schneider vor vier Jahren ein Festival ins Leben gerufen. Spaß an der Bewegung zu haben und dadurch fit zu bleiben ist der Grundgedanke des Festivals Move4fun. Auch die Förderung des Artistennachwuchses liegt der Wackendorferin sehr am Herzen. "Networken, untereinander austauschen und voneinander lernen ist zusätzlich im Sinne des Festivals."

Die Liebe zog sie nach Österreich

Der Grund, warum Esther Schneider Deutschland verlassen hat und nach Österreich gezogen ist, war die Liebe: "Mein Freund ist Oberösterreicher. Da er gerne wieder in seine Heimat zurückwollte, bin ich mit ihm mitgegangen." Da das Paar sechs Pferde besitzt, war es ihnen wichtig, ein Haus mit Stall zu finden. "Wir wollten ein Haus mit den passenden Stallungen dazu. Das ist der Grund, warum wir heute hier in Wackendorf leben", verrät die Artistin.

ZUR SACHE: MOVE4FUN

Festival für verschiedene Sportarten
Das Motto heuer ist "GOT TALENT"
In diesem Jahr findet auch eine Talentshow statt
Findet am 21. und 22. Mai im Kulturni Dom in Bleiburg statt
Das Festival geht heuer auch erstmals auf Tour (22. bis 24. April in der Arena Nova, Wiener Neustatt)

Mehr zur Serie erfolgreiche Einwanderer finden Sie unter:
Carlo Calabro
Ehepaar Polko
Rutar Harmonika
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.