29.08.2016, 15:37 Uhr

Einstiegsgehalt in Österreich für junge Absolventen deutlich geringer als in der Schweiz und Deutschland

Nach Beendigung des Studiums hat sogar schon das Land, in welchem ins Berufsleben gestartet wird, enormen Einfluss auf den zukünftigen Verdienst. In der Studie "Absolventenvergütung 2014. Deutschland, Österreich und Schweiz" hat die Managementberatung Kienbaum insgesamt 656 Unternehmen in den besagten Ländern befragt, davon 203 in Österreich.

Dies geschah mit folgendem Ergebnis: Personen mit Masterabschluss verdienen in Österreich im Durchschnitt 38.400 Euro, ungefähr 50 Prozent weniger als in der Schweiz, wo das Einstiegsgehalt durchschnittlich bei 72.000 Euro liegt. In Deutschland gibt es mit 44.000 Euro immerhin ganze 15 Prozent mehr als in Österreich. (Quelle)

Wieso existieren diese eklatanten Gehaltsunterschiede?

Einer der bedeutendsten Gründe für die großen Unterschiede der Einstiegsgehälter liegt bei den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den besagten drei Ländern.

Attraktive Nebenleistungen als Anreiz

Um trotzdem neue Nachwuchskräfte zu gewinnen, greifen immer mehr Unternehmen zu attraktiven Nebenleistungen oder auch Zusatzzahlungen, damit die Mitarbeiter sich zunehmend mit der Firma identifizieren und die komplette Belegschaft mehr zu motivieren. 30 Prozent der Berufseinsteiger in Österreich erhalten einen Bonus und ganze 25 Prozent der österreichischen Betriebe zahlen eine betriebliche Altersvorsorge. Etwa 9 Prozent der neuen Arbeiter mit akademischem Abschluss erhalten einen Firmenwagen und 22 Prozent erhalten ein eigenes Diensthandy.

In welcher Abteilung wird am meisten bezahlt?

Die Abteilung, in welcher ein Absolvent einsteigt, ist auch entscheidend für den Verdienst. Besonders der Bereich Forschung & Entwicklung wird in Österreich mit durchschnittlich 43.000 Euro am besten bezahlt. Dicht gefolgt von der IT-Abteilung, wo die durchschnittliche Vergütung bei 42.300 Euro liegt. Berufseinsteiger im Finanzbereich erhalten im Durchschnitt 40.800 Euro und am wenigsten wird den jungen Absolventen im ersten Job in der Kundenbetreuung gezahlt: Hier liegt das durchschnittliche Einkommen bei gerade einmal 33.400 Euro.

Mit Promotion gibt es mehr Geld

Der Grad des akademischen Abschlusses ist auch ein wichtiger Faktor für das Einstiegsgehalt. Promovierte Absolventen erhalten durchschnittlich 45.900 Euro, Absolventen mit einem Bachelor bekommen hingegen gerade einmal 33.900 Euro im Jahr. Die höhere Stufe des Abschlusses, der Masterabschluss, sorgt für ein Einstiegsgehalt von im Schnitt 39.700 Euro. Jungakademiker von der Fachhochschule erhalten mit dem gleichen Abschluss etwa drei Prozent weniger: Hier liegt der Verdienst bei 38.500 Euro. Ghostwriter wie ghostwriters.ch profitieren davon, dass promovierte Absolventen mehr Geld verdienen. Der Anreiz ist deutlich höher, sich einen Auftragsschreiber zu nehmen.

Welche Unternehmen zahlen am meisten?

Absolventen, die bei einem Pharmakonzern einsteigen, verdienen am meisten: Das Einstiegsgehalt hat es mit durchschnittlich 41.500 Euro an die Spitze des Rankings geschafft. Beratungsunternehmen haben es mit einer durchschnittlichen Bezahlung von 41.100 Euro auf den zweiten Platz geschafft. Am wenigsten verdienen Jungakademiker in der Medienbranche, mit durchschnittlich 35.200 Euro, und bei Textilherstellern, wo die Vergütung bei etwa 36.800 Euro im Jahr liegt.

Studiengang entscheidet über Einstiegsgehalt

Große Unterschiede des zukünftigen Verdienstes beruhen auch auf der Wahl des Studiengangs. In einigen Bereichen, wie zum Beispiel den Geistes- und Sozialwissenschaften, ist das Angebot an Absolventen größer als die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt. Das durchschnittliche Gehalt liegt hier deshalb nur bei 35.600 Euro. Nur Absolventen der Richtungen Design und Kunst verdienen mit 34.000 Euro weniger. Bei Studiengängen in den Naturwissenschaften ist es genau andersrum. Hier ist die Nachfrage nach neuen Berufseinsteigern höher als das Angebot an Absolventen.

Mathematiker und Informatiker erhalten im Schnitt 40.800 Euro und sind damit dicht gefolgt von den Naturwissenschaftlern mit 40.900 Euro. Am besten werden in Österreich Jungakademiker mit einem Abschluss in Technik- und Ingenieurwissenschaften bezahlt. Diesen wird ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 42.100 Euro im Jahr gezahlt.

Bild: Brigitte Mackscheidt (Flickr.com - CC BY SA 2.0)
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.