30.06.2016, 09:18 Uhr

Da schaun unsere Landwirte drauf

Kurze Transportwege und gesicherte Arbeitsplätze: So wichtig sind Produkte aus der Region.

ALLHARTSBERG. "Bei uns steht Milch täglich auf dem Speiseplan. Den Kindern schmeckt sie besonders gut als Joghurt mit frischen Früchten. Und mir schmeckt sie pur, frisch und kalt", strahlt Milchbäuerin Anita Tatzberger aus Allhartsberg.

Regionale Qualität

"In der Milch ist alles drin: Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe", so die Allhartsbergerin. Milcheiweiß ist ein idealer Körper- und Muskelbaustoff.
"Bei der Milchproduktion muss einfach alles stimmen. Die Fütterung, die Euter, die Kühe müssen sich wohlfühlen, die Milch muss sofort gekühlt werden und die Kühlkette darf keinesfalls unterbrochen werden", erklärt der Allhartsberger Milchbauer Gerhard Tatzberger, Obmannstellvertreter der Bezirksbauernkammer Waidhofen. "Es ist wichtig, österreichische Milch mit dem AMA-Gütesiegel zu kaufen. Hier sind kurze Transportwege garantiert, es werden Arbeitsplätze gesichert und die Wertschöpfung bleibt im Land", fügt der Milchbauer hinzu. "Dort, wo andere Urlaub machen, liegen die Futterflächen für unsere Kühe", so Gerhard Tatzberger. Am Land gibt es alles, was die Tiere brauchen. Am Mostviertler Kürbishof Metz in Haag dreht sich alles um den "Plumpas", den Kürbis in seiner ganzen Vielfalt. "Es war 1999, da kam mein Mann Raimund von einer Exkursion mit der Idee nach Hause, Kürbisse anzubauen", erinnert sich die Haagerin Karin Metz. Was als Versuch auf einem kleinen „Fleckerl“ begann, entwickelte sich zum Lieblingsbetriebszweig von Karin Metz. Über 150 verschiedene Kürbissorten werden mittlerweile angebaut und damit kann jetzt wirklich für jeden Kunden der richtige Kürbis angeboten werden. "Von wunderschönen bunten Zierkürbissen in allen Größen bis zu vielen köstlichen Speisekürbissen kann ich fast jeden Wunsch erfüllen", schmunzelt Karin Metz.


150 Kürbissorten

Aus den Kernen des Ölkürbisses wird ausgezeichnetes Kernöl gepresst, ein von Kennern geliebtes Kürbiskernpesto gemacht und Knabberkerne in vielen verschiedenen Sorten hergestellt. Und im KürbisHofLaden gibt es noch zahlreiche weitere saisonale Spezialitäten. "Das Bewusstsein der Konsumenten verändert sich. Die Leute wollen wissen, woher die Lebensmittel herkommen", so Karin Metz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.