03.07.2016, 17:37 Uhr

Steeltownman: Klasse und Masse

Die Flowerceremony zur Landesmeisterschaft
Wo soll man beginnen? Bei der „Masse“, also bei insgesamt 12 Teilnehmer des Tri Team Wels oder bei der Klasse? Also bei den 5 Stockerlplätzen? Oder bei der Landesmeisterin oder den vier oberösterreichischen Meistertiteln?

Kurzdistanz (1,5/40/10):

Herausragend sicherlich der zweite Gesamtplatz von Anna Przybilla (Tri Team Wels) im Hauptbewerb (Kurzdistanz: 1,5/40/10), die sich nach spannendem Kampf und mehrmaligem Führungswechsel nur der Weltcupstarterin Romana Slavinec geschlagen geben musste und damit erneut ihre Extraklasse beweisen konnte. Nach rd. 3 Minuten Rückstand beim Schwimmen konnte sie mit Radbestzeit als Führende den Laufsplit beginnen, musste aber in ihrer eigentlich stärksten Disziplin Romana den Vortritt lassen. Lediglich etwa eine Minute fehlten schlussendlich im Ziel. „Ich dachte im Vorfeld natürlich nicht im Entferntesten daran, dass es so knapp hergehen würde. Aber mit der Qualität der Gegnerinnen wächst der Einsatz und ich wusste, dass ich heute alles geben muss um zu zeigen, wo ich stehe.“ Die Verteidigung des Landesmeistertitels war dann eigentlich fast nur noch Draufgabe.

Roman Füreder (29. Gesamt, 6. Elite1) und Manfred Widmann (28. / 1. M50) finishten ex aequo: Während Manfred beim Schwimmen und Radfahren (5. Radzeit gesamt!) diesmal etwas die Nase vorn hatte, schloss der von Seitenstechen geplagte Füreder bei den drei Laufrunden um den Pichlingersee auf und es war rasch klar, dass die beiden Freunde das Rennen gemeinsam beenden würden. Manfred freute sich über sein Triple-Double: Bereit im dritten Jahr in Folge konnte er die OÖ-Meisterschaft sowohl über die Sprint, als auch die Kurzdistanz gewinnen.

Roman Breitwieder (42. / 9. Elite1) stieg als 16ter mit sensationeller Schwimmzeit aus dem Wasser, musste auf der zwar flachen, aber diesmal extrem windigen Radstrecke jedoch manche Konkurrenten passieren lassen, ehe er einige davon beim Laufen wieder einsammelte.

Unsere beiden Oldboys Rudi Mair und Walter Schmidinger konnten ihre Altersklassen (M60 bzw. M70 (!)) erneut für sich entscheiden und gleichzeitig oberösterreichische Meister werden. Sie zeigten wieder (nicht nur in Anbetracht des Alters!) herausragende Leistungen, mit der sie viele wesentlich jüngere Athleten und Athletinnen hinter sich lassen konnten.

Jürgen Kraxberger (146. / 6. U23) konnte bei seinem ersten Antreten über die Kurzdistanz diese nicht nur bravourös finishen, sondern darf mit seinem Pacing wirklich sehr zufrieden sein: Er verbesserte sich kontinuierlich von Disziplin zu Disziplin, war also immer auf der Überholspur unterwegs!

Sprintdistanz (0,75/20/5):

Aber auch über die Sprintdistanz konnte unser Team aufzeigen:

Sektionschef Horst Entholzer entschied sich wieder einmal recht kurzfristig zu einem Start und erntete prompt Platz 3 in der Klasse M50. Ein starker Swim-Split mit ausgeglichenen Leistungen am Rad und beim Laufen waren der Garant für die (nur für ihn überraschende) Top-Platzierung in diesem Hitzerennen (34° C). In der selben Klasse wurde Hans Lasee 9.

Platz 40 erreichte Andi Hofer (9. Elite1), der beim Laufen noch viele, viele Plätze gut machen konnte.

In der M60 gab Wolfi Tischler sein Saisondebüt. Nach eine sehr guten Schwimmzeit musste er aber leider sein Rad mit Reifenplatzer am Fahrbahnrand abstellen. Ein Trost bleibt: Besser beim Probegalopp hier, als in 14 Tagen bei seinem Saisonhöhepunkt, dem Trumer Triathlon, bei dem die Quali auch für die Age Group EM in Kitzbühel geschafft werden soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.