20.07.2016, 08:24 Uhr

Toller 2. Platz von Lukas Kaufmann beim Mountainbike-Radmarathon in Pöls

In Pöls in der Steiermark wurde jetzt der Mountainbike-Marathon ausgetragen. Das zur TopSix Serie zählende Rennen, bei dem Österreichs stärkste Marathon-Mountainbiker ermittelt werden, konnte Lukas Kaufmann den hervorragenden 2. Platz belegen. Der Niederneukirchner absolvierte die 68 Kilometer lange Strecke in einer Zeit von 3 Stunden und 17 Minuten. Er festigte mit dem 2. Rang seine Führung in der Extrem TopSix Gesamtwertung. Als nächste Rennen stehen für den Oberösterreicher am Wochenende der Extrem-Marathon im Montafon/Vorarlberg über 130 Kilometer und anschließend das Mühlviertel 8000 auf dem Programm. Großes Saisonziel des von Sponsor Gooix Group unterstützen Sportlers ist die Marathon-Staatsmeisterschaft Anfang September 2016 in St. Georgen am Walde. „Ich bin für die Staatsmeisterschaften in Oberösterreich zuversichtlich. Wenn alles passt, sollte eine Medaille möglich sein“, betont Lukas Kaufmann.

Weniger Reifendruck als Schlüssel zum Erfolg in Pöls
Die Rennen der TopSix Serie stellen für die Fahrer eine echte Herausforderung dar. Insgesamt waren in Pöls im Bezirk Judenburg auf der 68 Kilometer langen Strecke 2.780 Höhenmeter zu bewältigen. Die ersten 3 Berge mit je 6 Kilometer Länge und 670 Höhenmeter meisterte Kaufmann gut und fand rasch seinen Rhythmus. Der letzte Anstieg verlangte dem Extremsportler dann alles ab. Nach 3 Stunden und 17 Minuten und einem Schnitt von 20,7 km/h konnte er als 2. der allgemeinen Herrenklasse über die Ziellinie fahren und die Führung in der Extrem-TopSix Wertung festigen. Der Schlüssel zum Erfolg lag diesmal aber vor allem auch in den Abfahrten. „Ich hatte dieses Mal wieder weniger Luft in den Reifen, was mich bergab richtig schnell fahren ließ. Damit riskiert man einen Reifenschaden, aber wer nichts riskiert, gewinnt auch nix“, lautete die Devise von Lukas Kaufmann.

Staatsmeisterschaften in St. Georgen am Walde als großes Saisonziel
Die am 3. September 2016 in St. Georgen am Walde im Bezirk Perg stattfindende Staatsmeisterschaft ist ein weiteres großes Saisonziel von Lukas Kaufmann. Der 68 Kilometer lange Kurs führt über schwere 2.850 Höhenmeter. Der Ausnahmesportler hat mit dieser Strecke als Sieger eines Marathonrennens 2014 bereits gute Erfahrungen gemacht. „Ich habe mir einen Podestplatz im U23-Bewerb zum Ziel gesetzt“, freut sich Lukas Kaufmann auf das Heimrennen

Seine großen sportlichen Ziele sind unter anderem der Sieg bei den heimischen Radmarathon-Klassikern Granitmarathon und Salzkammergut-Trophy. Der auf Langstrecken spezialisierte Topsportler hat sich zum Ziel gesetzt, Oberösterreichs bester Marathon-Mountainbiker zu werden. Als weiteres großes sportliches Fernziel hat Lukas Kaufmann auch eine Teilnahme beim Race Across America im Visier. Einen wichtigen Beitrag zu seiner sportlichen Karriere leistet Hauptsponsor Gooix Group aus Hörsching, wo der Ausnahmesportler Lukas Kaufmann auch beschäftigt ist.


Zahlreiche Erfolge bei Mountainbike-Marathonrennen
Der 22jährige Extremsportler aus Niederneukirchen hat bereits im Alter von 7 Jahren mit dem Mountainbiken begonnen. Nachdem er anfangs immer letzter war, nahm er in den Sommerferien 2007 über 20 Kilogramm ab und wurde ab diesen Zeitpunkt immer besser. In seiner bisherigen Karriere konnte Kaufmann bereits einige Landesmeistertitel gewinnen und unter anderem einen 3. Platz bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft CrossCountry 2012, die WM Teilnahme CrossCountry 2012, einen 3. Platz bei der Österreichischen Marathon Staatsmeisterschaft 2015 und Siege bei Rennen in Österreich und Deutschland erreichen. Heuer konnte er bereits bei einigen großen Marathonrennen Podiumsplätze belegen, beim Granitmarathon 2016 reichte es auf der Extremstrecke zu Platz 11.

Bildtext: (Fotonachweis Gooix Group) Lukas Kaufmann ist im Mountainbike-Marathon erfolgreich

Rückfragen-Kontakt: Robert Wier, Wier PR, Tel.: 0664/101 26 80
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.