26.04.2016, 00:00 Uhr

Gemeinderat beschäftigt sich mit Alt und Jung

WIENER NEUSTADT. Der Verkauf des Traude Dierdorf-Stadtheims ist fix. Das Pflegeheim wird an das "Haus der Barmherzigkeit" verkauft. Nix Neues, aber der erste Schritt dazu ist nun getan. Zumindest mit den Stimmen der bunten Stadtregierung ist der Verkauf des Grundstücks für rund 8,3 Millionen Euro eingeleitet. "Das Stadtheim ist in die Jahre gekommen. Die Stadt kann sich keinen Neubau leisten, also bleibt nur der Verkauf", begründet Bürgermeister Klaus Schneeberger diesen Schritt. Läuft alles nach Plan wird es sehr schnell gehen. Schon mit 1. September soll das formale Verfahren der Abgabe des Stadtheims an das "Haus der Barmherzigkeit" abgeschlossen sein.
Ebenfalls im September soll auch eine Tagesbetreuungseinrichtung für Kinder von 2,5 bis 6 Jahren, die von der Stadt Wiener Neustadt betrieben wird, in der Heideansiedlung in Betrieb gehen. „Wir nutzen die Chance und nehmen die Förderung des Bundes um einen langen Wunsch der Heideansiedler, nach adäquater Kinderbetreuung in der Siedlung, nachkommen“, erklärt der Stadtchef. Die neue Tagesbetreuungseinrichtung wird eingruppig in Containerbauweise geführt und bietet Platz für 15 Kinder. Der Grundsatzbeschluss dazu erfolgte ebenfalls am Montag in Neustadts Stadtparlament.
Auf der Tagesordnung standen außerdem eine neue Parkgebühren-Ordnung am ÖGB-Parkplatz - er wird auch für Kurzparker geöffnet -, die Absiedlung der Stadtgartenverwaltung zum Wirtschaftshof sowie eine 200.000 Euro-Subvention für den SC Wiener Neustadt. Schneeberger: "Es wäre fatal, wenn der SC das Ziel sportlich erreicht, aber nicht wirtschaftlich." Es gibt aber kein Bargeld, die Unterstützung wird auf Gegenverrechnung erfolgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.