28.07.2016, 10:02 Uhr

Handballoldies sind echte Goldies

Michael Besenlehner, Hubert Stadler, Wolfgang Stockmayer, Markus Hornof, Erwin Rasch, Christian Eibensteiner. (Foto: privat)

Bezirk Wiener Neustadt Stadt - Land: Ihre Sportsfreunde in den Bezirksblättern und auf www.meinbezirk.at

Wie die Handball-Senioren des ZV McDonald’s gibt es in Stadt und Bezirk sehr viele Hobby-Sportvereine. Holen Sie ihre Kameraden und SportspartnerInnen ins Rampenlicht und stellen Sie Ihren Klub vor. Es muss nicht immer Ballsport sein: Ob Triathlonteam, Kegelklub oder Dart-Runde - sie alle verdienen es sich.
So wird's gemacht:
Senden Sie ein E-Mail (rund 800 Anschläge) samt Teamfotos in guter Auflösung und ihrer Telefonnummer an wiener.neustadt.red@bezirksblaetter.at, Betreff: "Sportsfreunde"

Die Handball-Routiniers im Rampenlicht

Sie spielten in Wien, Tulln, Innsbruck, Bad Vöslau und Gänserndorf, Staatsliga-, Bundes- und Landesliga – und jetzt, quasi „knapp“ über dem Zenit ihres sportlichen Könnens, schlüpften sie wieder ins Dress ihres Herzensvereins Allround Wiener Neustadt.
Die Rede ist von den Handball-Senioren des ZV McDonald’s, die sich vor drei Jahren wieder zusammenfanden und mit Gleichgesinnten aus anderen NÖ-Handball-Hochburgen (die auch nicht einsehen wollten, dass die Handball-Karriere zwangsläufig mit 35 Jahren vorbei ist) sogar eine eigene Senioren-Liga (in Turnierform) ins Leben riefen. Trainiert wird zwar nicht wie früher viermal die Woche, sondern (in guten Wochen) einmal, aber man ist mit viel Herz und Engagement bei der Sache. Dafür wurden einige mit sanftem Druck und viel Überredung aus der schon Jahre (oder sogar Jahrzehnte) dauernden Handballpension geholt.
Torhüter und MilAk-Oberst Markus Hornof schnürte sogar erstmals seit 25 Jahren wieder seine Handballschuhe.
Organisator Wolfgang Stockmayer: „Das schöne in dieser Klasse ist, dass jeder weiß, dass auch der andere am Montag wieder arbeiten muss, man geht also mit viel mehr ‚Feingefühl‘ an die Sache heran, als das sonst im Handball der Fall ist. Trotzdem ist das Aufstehen in der Früh nach den Spielen das Schlimmste…“.
Sportliche gab es in den drei Jahren ein Zweiten und zwei dritte Plätze in der Ü35-Liga, sowie Rang vier beim letzten Neustädte-Turnier in Wiener Neustadt, „…aber hätten die meisten unserer Gegner schon ‚Papa‘ zu uns sagen können“, so Stockmayer. Garantiert ist dafür immer eine dritte Halbzeit nach dem Matches, wo in aller Ruhe alte G‘schichteln aus besseren Handball-Zeiten aufgewärmt werden.
Sollte noch ein ehemaliger Handballer Lust haben mitzumachen, einfach Mail an wolfgang@stockmayer.at schreiben.

Der Kader: Markus Hornof, Christian Singer, Roland Nadrasky; Peter Haidvogel, Bernd Zohner, Michael Besenlehner, Wolfgang Stockmayer, Michael Maurer, Hubert Stadler, Christian Eibensteiner, Christian Imnitzer, Noah Riegelbauer, Erwin Rasch, Tobias Penz, Martin Widhalm, Axel Schneeberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.