01.07.2016, 13:00 Uhr

Frantschach-St.Gertraud: Einstimmiges Bekenntnis zum Ergebnis der Ideenwerkstatt

Einstimmig bekannte sich der jüngst unter dem Vorsitz von Bürgermeister Günther Vallant tagende Frantschach-St.Gertrauder Gemeinderat zum Ergebnis der im Dezember des Vorjahres unter großer Bürgerbeteiligung und Moderation des Architekturbüros nonconform durchgeführten Ideenwerkstatt. Die Ideenwerkstatt zielte auf die Evaluierung aller Möglichkeiten zu einer nachhaltigen Ortskernbelebung ab, sieht mitunter schwerpunktmäßig die Errichtung eines neuen Veranstaltungszentrums unter Einbindung des Dorfplatzes St.Gertraud und der dortigen „Knusperstube“ vor. Mit den „Knusperstube“-Eigentümern konnte zwischenzeitlich bereits das Einvernehmen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der von beiden Seiten angestrebten Kooperation hergestellt werden. Zudem hat die Marktgemeinde mit den örtlichen Vereinen als zukünftige Nutzer ein detailliertes Anforderungsprofil zum Raumbedarf sowie der Ausstattung des Veranstaltungszentrums entwickelt. Dies sind auch die Grundlagen, von den Architekturbüros Petschenig / Wolfsberg, Abel & Abel / Klagenfurt sowie nonconform / Moosburg in einem nächsten Schritt erste planerische Überlegungen zum neuen Veranstaltungszentrum anstellen zu lassen.
Beginnend mit kommenden September, die Köchin ist seit kurzen in der wohlverdienten Pension, wird im Gemeindekindergarten St.Gertraud das Mittagessen nicht mehr selbst zubereitet. Dazu wird sich die Marktgemeinde zu überaus günstigen Konditionen der Sajovitz GmbH aus Wolfsberg bedienen. Mit diesem Unternehmen, das bei regionalem Zukauf der Lebensmittel täglich frisch kocht, hat die Marktgemeinde bereits bei der Belieferung der Nachmittagsbetreuung an der Volksschule St.Gertraud beste Erfahrungen gemacht. In diesem Zusammenhang hatte der Gemeinderat auch die Kinderbetreuungsordnung zu ändern. Neuerdings werden die Elternbeiträge für den Kindergartenbesuch nur mehr auf die pädagogische Betreuung abgestellt. Für einen Ganztagsplatz müssen die Eltern ab September wirklich günstige 110 Euro bezahlen, ein Halbtagsplatz kostet gar nur 85 Euro.
Zur Entsorgung der Wohnhäuser entlang der Zellacherstraße errichtet die Marktgemeinde Frantschach-St.Gertraud bei Investitionskosten von 400.000 Euro einen neuen Fäkalwasserkanal und sorgt für die Erneuerung der Wasserleitung. Nachfolgend ist mit Investitionskosten von 510.000 Euro eine Generalsanierung der Zellacherstraße, der davon abzweigenden Zufahrt zu den Zellacher Gemeindewohnhäusern und soweit im Rahmen der Finanzierung noch leistbar, die abschließende Teilsanierung der Vorderwölcherstraße, von der sogenannten Schoberbrücke bis zur Liegenschaft vlg. Mix, in Aussicht genommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.