21.01.2016, 16:43 Uhr

Jahresauftakt der kaisermühlner Tischfussballer

Das Jahr 2016 war noch sehr jung, da gingen die Tischfussballer aus Kaisermühlen schon wieder auf Titeljagd.

Auf dem Programm standen das Internationale Turnier in Prag, sowie der nationale EÖTV Cup Day. Beide Turniere wurden in der vergangenen Saison gewonnen, also war Titelverteidigung angesagt.

Starke Leistungen in Prag

Im 2. Jahr der Austragung dieses Turnieres waren die Kaisermühlner zum 2. Mal in Prag, und sie scheinen sich dort wohl zu fühlen. Alexander HAAS, Thomas WITTMANN, Murat TÜNGER und Peter ZEILINGER traten die Reise an, um den Siegerpokal in der Mannschaft erneut zu stemmen.

Thomas WITTMANN erreicht Einzelfinale

Bereits am Samstag, dem Tag der Einzelbewerbe gab es Grund zu feiern. Thomas WITTMANN konnte bis ins Finale vordringen, wo er dann dem belgischen Legionär des TFC Wiener Neustadt, Daniel Scheen, knapp unterlag.
Auch Murat TÜNGER und Alexander HAAS konnten durchaus viel versprechende Resultate erzielen und landeten jeweils auf dem 5. Platz. Diese Ergebnisse liessen viel für die Team Titelverteidigung am Sonntag erwarten.

Mission Titelverteidigung im Teambewerb

Am Sonntag im Teambewerb zeigten die 4 Royalisten von Beginn an, dass sie unbedingt den Titel verteidigen wollten. Mit klaren Siegen in den Gruppenspielen stand der ungefährdete Aufstieg in die ko Phase ziemlich bald fest.
Im Halbfinale trafen die Donaustädter dann überraschend auf den neu gegründeten Verein TFC Wien West. Auch hier setzte sich die Mannschaft ganz klar mit 4-0 durch, somit war man nur noch ein Spiel vom neuerlichen Turniersieg entfernt.

Im Finale überschlugen sich die Ereignisse

Ein durchaus hochkarätiges Finale zeichnete sich nach der Auslosung ab, und es sollte an Spannung kaum zu überbieten sein. Beide Teamchefs schienen mit der Hoffnung aufzustellen, dass ein Unentschieden mit dem besseren Torverhältnis am Ende reichen würde. Beide Teamchefs hatten mit ihrer Einschätzung recht, und es lief auf dieses Unentschieden hinaus, doch wer sollte das bessere Ende haben? Kurz vor Ende sah es nach Verlängerung aus, Alexander HAAS hatte die Chance auf das entscheidende Tor, um das Spiel zu entscheiden. Er machte bei seinem Tor jedoch ein Foul, das weder Schiedsrichter noch Gegner sahen, und entschied sich den Fairplay Gedanken als höchstes Gut über den Turniersieg zu stellen. Zu allem Überdruss schoss der TFC Wiener Neustadt auch noch den Ausgleich, und somit musste eine Verlängerung über den Turniersieg entscheiden.
Leider war die Gerechtigkeit an diesem Tag nicht auf der Seite der Donaustädter und das erste und entscheidende Tor in der Verlängerung fiel für den TFC Wiener Neustadt.

EÖTV Cup Day in Traiskirchen

Das 2. Highlight im Monat Jänner war der EÖTV Cup Day in Traiskirchen. Bei diesen Bewerben werden bereits die ersten nationalen Startplätze für die Weltmeisterschaft in Italien im September ausgespielt.
Die Donaustädter waren in allen 3 Bewerben (Open, Jugend und Mannschaft) vertreten, und konnten auch dort sehr gute Ergebnisse erzielen.

Daniel Vranovitz nach Qualifikation im Halbfinale

In einem sehr kleinen, aber sehr feinem Starterfeld hatte Daniel eine Qualifikation zu überstehen, um ins Hauptfeld aufsteigen zu können. Diese meisterte er allerdings ohne größere Probleme.
Im Halbfinale musste er sich aber dann mit der Nummer 2 des Turnieres, Jonathan Nichtenberger messen. Der Favorit setze sich in dieser Partie durch, dennoch war das Halbfinale ein Erfolg für Daniel.

Leistungen im Einzelpokal durchwachsen

Im Einzelpokal erwarteten sich die Starter aus Kaisermühlen doch einiges, so winkte dem Sieger doch ein nationaler Startplatz im Nationalteam für die Weltmeisterschaft. Heinz EDER, Thomas WITTMANN, Murat TÜNGER, Herbert GÜTL und Alexander HAAS gingen an den Start.
Alexander HAAS und Murat TÜNGER waren bereits für den Hauptbewerb qualifiziert Herbert GÜTL, Heinz EDER und Thomas WITTMANN mussten die Qualifikation überstehen.
Herbert GÜTL hatte bereits dort mit dem Top Spieler Günther BAMBERZKY ein Hammerlos, und musste ganz deutlich das Ausscheiden akzeptieren. Thomas WITTMANN und Heinz EDER schafften die Qualifikation.
Im Hauptbewerb kam dann das große Ausscheiden bereits im Achtelfinale. Lediglich

Alexander HAAS einmal mehr als Top Platzierter Kaisermühlner

Alexander HAAS hielt die Fahnen des Vereins noch hoch, und schaffte es bis ins Halbfinale. Dort bekam er es mit dem Italien Legionär David BUSCH zu tun. In einer spannenden Partie war Alexander allerdings bereits schnell mit 0-2 zurück. Aufgeben war allerdings auch in einer solchen schwierigen Situation keine Alternative, und Alexander HAAS konnte in der 2. Halbzeit den Anschlusstreffer erzielen. Es blieb allerdings leider gottes zu wenig Zeit, um noch den Ausgleich zu erzielen.

Mission Titelverteidigung Österreichischer Mannschaftspokalsieg

Auch diesen Pokal konnte die Mannschaft letzte Saison ins Vereinsheim nach Kaisermühlen holen. In den letzten Jahren gab es abwechselnd Siege und 2. Plätze, nach dem Gesetz der Regel sollte heuer wieder nur der 2. Platz heraus schaun, doch solche Gesetze sind bekanntlich da, um gebrochen zu werden.
Murat TÜNGER, Thomas WITTMANN, Heinz EDER, Herbert GÜTL, Daniel VRANOVITZ und Alexander HAAS als Teamchef bildeten die Mannschaft. Im Halbfinale war der TFKN Dragons aus Ebreichsdorf der Gegner. Das Team mit einigen alten Bekannten aus der letzten Saison war allerdings nur kurze Zeit ein Prüfstein, es wurde ein klarer Erfolg nach Ende der Spielzeit.

Erneut knappes Finale

Nach dem Herzschlagfinale in Prag folgte ein weiteres sehr enges Finale um den österreichischen Mannschaftspokal gegen den TFC Mattersburg. Auch wenn es zwischenzeitlich nach einer schmerzlichen Abfuhr für die Donaustädter aussah, so wurde es am Ende doch noch sehr knapp.
Am Ende trennte die Royalisten 1 Tor von einer Verlängerung. Nachdem man das ganze Spiel über einem Rückstand nachgelaufen war, konnte Alexander HAAS dank eines Last Second Tores gegen Thorsten Korzil noch einen sehr schmeichelhaften 2-1 Sieg holen. Murat TÜNGER kämpfte gegen Erich HINKELMANN und es fehlte letztlich nicht viel, um noch den 3-3 Ausgleich zu schießen. Thomas WITTMANN musste sich gegen Gerhard MANDL den widrigen Bedingungen, sowie seiner Grippe mit 0-1 geschlagen geben. Heinz EDER erkämpfte sich mit einer starken Leistung in der Verteidigung ein schmeichelhaftes 1-1 gegen Österreichs Nummer 1 Wolfgang LEITNER.
Alles in allem wurde die Aufholjagd leider nicht belohnt, und der TFC Mattersburg holte sich nach einem Jahr Pause den Titel des Österreichischen Mannschaftscup Siegers zurück.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.