Markgrafneusiedl: Frust nach dem Festival

Am Freitagvormittag demonstierten Anrainer, während im Gemeindeamt eine Festival-Nachbesprechung stattfand.
2Bilder
  • Am Freitagvormittag demonstierten Anrainer, während im Gemeindeamt eine Festival-Nachbesprechung stattfand.
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

MARKGRAFNEUSIEDL. Schreiduelle im Sitzungssaal, Pfeifkonzert vor dem Gemeindeamt. Das Prime Festival, ein Vier-Tages-Musikevent, das im September stattfand, sorgt derzeit in Markgrafneusiedl für Stimmung, allerdings für Missstimmung.

Schlafloses Wochenende

Am Freitag demonstrierten Anrainer des Festival-Geländes gegen weitere Veranstaltungen dieser Art. Kurt Schellenbauer, einer der lärmgeplagten Markgrafneusiedler, hatte die Demo organisiert: "Ich bin selbst beim Musikverein, Musik ist Teil meines Lebens, aber die vier Tage Beschallung durch die Bässe waren unerträglich." Auch andere Demonstranten bestätigen, sie hätten während der Veranstaltung vom 8. bis 11. September kein Auge zugetan. Einige hatten auswärts übernachtet, um dem Lärm zu entkommen.

Politisches Fiasko

Das Festival hatte schon im Vorfeld zu politischen Debatten im Ort geführt, die schließlich eskalierten. Bürgermeister Franz Mathä, der die Bewilligung erteilte hatte, war mit Drohanrufen und Tierkadavern vor der Haustür unter Druck gesetzt worden, SP-Vizebürgermeister Manfred Kerstner und Gemeinderat Otto Fitzka traten zurück.
Am Freitag zogen Veranstalter, Gemeindevertreter und Sicherheitskräfte Bilanz - mit gemischten Standpunkten.

Mathä ist selbst "nicht glücklich über das Festival", teilt aber mit, dass eine Absage desselben der Gemeinde großen finanziellen Schaden zugefügt hätte. In Zukunft wolle er weitere Bewilligungsverfahren, nur mehr über die Bezirkshauptmannschaft laufen lassen.

Veranstalter Friedrich Scheck zieht dagegen positive Bilanz und will weitere Veranstaltungen folgen lassen: "Wie viele es sein werden, ist noch offen, das hängt von den Genehmigungen ab."

Man werde jedenfalls um Betriebsanlagengenehmigung ansuchen. Scheck gibt sich konsensorientiert: Auf das Partyzelt, von dem die stärkste Lärmquelle ausgegangen war, will er in Zukunft verzichten. Er warnt aber auch die Gemeindevertreter: "Wenn wir keinen Konsens finden, mache ich ein doppelt so großes Fest."

Am Freitagvormittag demonstierten Anrainer, während im Gemeindeamt eine Festival-Nachbesprechung stattfand.
Anrainer Kurt Schellenbauer: "Ich fordere Bürgermeister Mathä zur Rücknahme des Bescheids auf."
Autor:

Ulrike Potmesil aus Gänserndorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

  • Bezahlte Anzeige
    Gewinnspiel
    Gewinne 2 Karten für “The Power of Love and Happiness” der GOLDEN VOICES OF GOSPEL

    Die Bezirksblätter Niederösterreich verlosen zusammen mit Bestmanagement 2 Tickets für “The Power of Love and Happiness” der Golden Voices of Gospel.  NÖ. Die Golden Voices of Gospel waren der Gospelchor des „King of Pop“ Michael Jackson bei “Wetten Dass…“. Außerdem sind sie auf der neuen CD von Helene Fischer zu hören, sowie sie auf der DVD des CD-Release Konzertes von Helene Fischer das...

  • Bezahlte Anzeige
    Gewinnspiel
    10.000 Euro Gutschein von KÖNIGSART

    Seit mittlerweile 10 Jahren steht das Schwechater Unternehmen KÖNIGSART für hochwertige Produkte und außergewöhnliche Lösungen rund ums Heizen. SCHWECHAT. So wurde unter anderem der einzigartige „schwebende Kamin“ von KÖNIGSART entwickelt. Das Angebot umfasst außerdem Kachelöfen, Kamine und Kaminöfen in großartiger Qualität. Darüber hinaus bietet KÖNIGSART ein Beratungs-Plus inklusive...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.