Schwerpunkt Lehre
"Alt" aber gut: erwachsene Lehrlinge

Wollen Lehrbetriebe stärken: Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiter Philipp Teufl und Obmann Andreas Hager.
  • Wollen Lehrbetriebe stärken: Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiter Philipp Teufl und Obmann Andreas Hager.
  • Foto: Potmesil
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

BEZIRK. Er bildet in seinem Betrieb selbst Lehrlinge aus, weiß also wovon er spricht, wenn er Unternehmern Tipps zur Lehrausbildung gibt. Gänserndorfs Wirtschaftskammerobmann Andreas Hager führte eine Tischlerei in Auersthal und empfiehlt: "Es ist besser, mehr Lehrlinge auszubilden, als man braucht, als gezielt, diesen einen oder diese eine, weil man in absehbarer Zeit eine Stelle frei hat."
Denn zum Einen würden sich junge Leute wohler fühlen, wenn sie einen Gleichaltrigen im Team hätten, zum Anderen müsste sich kein Chef schuldig fühlen, wenn er nicht allen Gesellen Arbeitsplätze anbieten könne. "Solche Betriebe sind als Ausbildungsstandort zu sehen. Lehrbetriebe, die Facharbeiter gut aufs Berufsleben vorbereiten."
Bezirksstellenleiter Philipp Teufl fordert in diesem Zusammenhang: "Ausbildungsbetriebe müssen besser gefördert werden." Er hält nichts von einem Bonus-Malus-System sondern setzt auf positive Verstärkung. "Man muss die Entscheidung von Firmenchefs respektieren, die nicht so gut mit jungen Leuten können."
Dabei geht es nicht nur um die ganz Jungen. Andreas Hager hält ein Plädoyer für erwachsene Lehrlinge, hat er doch in seinem Betrieb einen 25 - und einen 30-Jährigen in Ausbildung. "Der eine hat ein abgebrochenes Biologie-Studium, was uns in der Corona-Krise zugutekam, als die Desinfektionsmittel ausgingen und er die Zutaten bestellt und selbst eines gemixt hat", lächelt Hager.
Was er an den "älteren Semestern" auch schätzt: "Sie haben einen Führerschein, fallen nicht mehr unter das Jugenschutzgesetz und sie haben sich mit Überzeugung für die Ausbildung entschieden und nicht, weil die Eltern es ihnen vorgaben oder unser Betrieb der nächste von zu Hause aus war."
Schließlich wirbt Hager noch einmal für Lehrlingsausbildung: "Betriebe, die für ihre gute Ausbildung bekannt sind, haben eine hohe Reputation."

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Nina Burger setzt sich unter anderem für das Projekt "Daheimkicker" ein, das sich darum kümmert, dass Menschen mit Beeinträchtigungen Fußball spielen könne.
2

Sportler mit Herz
Nina Burger kann als Erste den Preis nach NÖ holen!

Nina Burger ist eine der erfolgreichsten Fußballerinen unseres Landes. Neben ihrem Talent hat sie aber auch ein großes Herz und setzt sich mit Leidenschaft für ihre Mitmenschen ein. Und das ist auch der Grund, warum die Sporthilfe sie nun für den renommierten Preis "Sportler mit Herz" nominiert hat. Du kannst nun dabei helfen, dass die 32-Jährige den Preis nach Niederösterreich holt!  NIEDERÖSTERREICH (red.) Die ÖFB-Rekordnationalspielerin und gebürtige Niederösterreicherin Nina Burger ist...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen