Brand in Margareten: Zehn Verletzte und zwei Tote

61 Einsatzkräfte rückten in der Nacht von Freitag auf Samstag in die Schönbrunner Straße aus.
3Bilder
  • 61 Einsatzkräfte rückten in der Nacht von Freitag auf Samstag in die Schönbrunner Straße aus.
  • Foto: MA 68 Lichtbildstelle
  • hochgeladen von Andreas Edler

MARGARETEN. Freitagnacht musste die Feuerwehr zu einem Brand in die Schönbrunner Straße ausrücken. Um 23.30 Uhr brannte es im Keller eines Mehrparteienhauses. Einige Mieter des betroffenen Gebäudes waren bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr ins Freie geflüchtet und teilten den eintreffenden Feuerwehrbeamten mit, dass eine Person aus dem Fenster gestürzt sei. Eine 31-Jährige ist vermutlich in Panik aus dem Fenster im 3. Stock gesprungen. Die abgestürzte Frau erlag noch an der Einsatzstelle ihren Verletzungen.

Den Bewohnern der beiden betroffenen Stiegen war der Fluchtweg aufgrund der starken Verrauchung des Stiegenhauses abgeschnitten, weshalb sie sich an den Fenstern bemerkbar machten. Unverzüglich wurden die vom Brandrauch eingeschlossenen Personen von mehreren Atemschutztrupps mittels Fluchtfiltermasken durch die Stiegenhäuser, straßenseitig mittels Drehleiter und im Innenhof mittels einer Schiebleiter ins Freie gerettet.

Die geretteten Personen wurden im Katastrophenzug der Berufsrettung Wien und von weiteren Teams der Wiener Rettungsorganisationen notfallmedizinisch erstversorgt. Elf Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung hospitalisiert werden. 

Verweste Leiche entdeckt

Im Zuge der Evakuierungsmaßahmen fanden Feuerwehrmänner in einer Wohnung zudem die bereits stark verweste Leiche einer 61-Jährigen auf. Bei der angeordneten Obduktion soll nun die genaue Todesursache geklärt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen