01.08.2016, 17:31 Uhr

Im Gebüsch war ein Drogen-Bunker

(Foto: lorenz)
TRAISKIRCHEN (Lorenz). Was macht dieser Mann immer in den zwei Gebüschen? Das fragten sich Beamte einer Zivilstreife die das Bahnhofsgelände in Traiskirchen kontrollierten. Sie beobachteten wie dieser Mann, wie sich später herausstellte ein 26-jähriger algerischer Asylwerber, immer wieder seine Gesprächspartner, drei Marokkaner und zwei Algerier, verließ und im Gebüsch bei den Fahrradständern herumwühlte. Außerdem sprach er des Öfteren vorübergehende Passanten an. Die Beamten vermuteten, dass der Mann ein Dealer ist und in den Gebüschen sich ein sogenannter „Suchtmittelbunker“ versteckt war. Plötzlich blieben zwei Fahrzeuge stehen und fünf Männer (Inländer) stiegen aus und gingen zu der Gruppe Araber. Als der Verdächtige wieder zu den Büschen ging, schlugen die Beamten zu und kontrollierten die Männer. Die Vermutung, dass im Gebüsch ein „Bunker“ war, stellte sich als richtig heraus. Als die Polizisten den 26-Jährigen aufforderten mit auf die Polizeiinspektion zu kommen, wurde er äußerst aggressiv, begann lautstark auf Arabisch zu schimpfen und wurde auch tätlich. Er musste mit Handschellen abgeführt werden. Er wurde wegen Vergehens nach dem Suchtmittelgesetz der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt und aufgrund des von ihm gesetzten aggressiven Verhaltens der Bezirkshauptmannschaft Baden zur Anzeige gebracht. Die Erhebungen gegen die vermutlichen Suchtgift-Abnehmer werden fortgesetzt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.