29.09.2016, 19:10 Uhr

12 Spiele an einem Wochenende für den ATV Kottingbrunn

U10 und U14 am 24.9.2016 in Böheimkirchen
KOTTINGBRUNN. Am Samstag, den 24.9.2016, machten sich die Nachwuchsmannschaften der U10 und der U14 auf den Weg nach Böheimkirchen. Die U14 hatte 2 Spiele gegen die Heimmannschaft und den SC Laa zu bestreiten. Die U10 spielte parallel auf drei Spielfeldern die erste große Runde mit 4 Begegnungen gegen UNION Wolkersdorf 1, SC Laa/Thaya, UNION Perchtoldsdorf 1 und 2.
Die U14 spielte im ersten Match gegen die neu formierte Heimmannschaft aus Böheimkirchen. Das Spiel wurde klar mit 0:2 (5:11/8:11) gewonnen. Im nächsten Match traf man auf den SC Laa an der Thaya. Die Begegnung verlief auf sehr hohem Niveau und es wurde eine ganz knappe Entscheidung für den SC Laa, welcher 2 - 0 (11:7/14:12) gewinnen konnte. Trainer Gerhard Englert war nach dem Match sehr stolz auf die gezeigte Leistung und das Umsetzen des taktischen Konzepts.
In der Zwischenzeit hatte die U10 schon die ersten beiden Spiele absolviert. Gegen Wolkersdorf konnte man leider nur ein 2:1 (6:11/11:8/11:8) erspielen, obwohl der erste Satz sehr klar gewonnen wurde. Gegen Perchtoldsdorf 1 konnten die jüngsten Kottingbrunner nicht wirklich mithalten und sie unterlagen mit 2:0 (11:5/11:8). Gegen Perchtoldsdorf 2 konnte man das erste Mal als Sieger mit einem klaren 0:2 (6:11/4:11) vom Platz gehen. Im letzten Spiel das Tages wurde es dann knapper, aber der Nachwuchs aus Kottingbrunn konnte den 2. Sieg auf sein Konto buchen. Das Spiel endete 0:2 (7:11/9:11). Trainer Otto Wöhrer konnte somit auf eine ausgeglichene Bilanz zurückblicken und war sehr zufrieden.
Am Sonntag spielte die 1. Landesliga in Wolkersdorf und die 2. Landesliga in Wien. Beide Mannschaften hatten je 3 Spiele zu bestreiten.
In Wolkersdorf traf die Erste auf den amtierenden Meister SC Laa an der Thaya. Playing Coach Gerhard Englert sagte noch vor dem Spiel, dass man als Außenseiter ohne jeden Druck in jedes Spiel gehen könne, da es gegen die drei stärksten Niederösterreichischen Mannschaften zu bestehen galt.
Die Kottingbrunner waren in Spiellaune und es klappte wirklich alles an diesem Tag, doch leider konnte in den entscheidenden Momenten der SC Laa mit beeindruckenden Punkten alle drei Sätze knapp für sich entscheiden. So wurde das erste Match knapp mit 3:0 (13:11/12:10/11:8) verloren. In der nächsten Begegnung gegen den ÖTB TV Neulengbach konnte die Form der Kottingbrunner gehalten werden und es wurde wieder ein Match auf höchstem Niveau. Der erste Satz ging an die favorisierten Neulengbacher, ehe die Kottingbrunner den 2. Satz in der Verlängerung an sich reißen konnten. Im dritten Satz war dann die Luft nach dem überraschenden Satzgewinn draußen und das Spiel endete 2:1 (11:8/10:12/11:3) für die Favoriten aus Neulengbach. Im letzten Spiel ging es dann gegen den Absteiger aus der 2. Bundesliga den SVW Böheimkirchen, welcher im Moment auf dem 2. Tabellenplatz rangiert. Das Spiel begann wie erwartet mit einem Satzgewinn für Böheimkirchen. Aber im 2 und dritten Satz kämpften die Kottingbrunner verbissen und gewannen Punkt für Punkt, so konnte die Überraschung fixiert werden und die Außenseiter aus Kottingbrunn gewannen mit 1:2 (11:6/7:11/8:11) gegen den hoch favorisierten Gegner aus Böheimkirchen.
Playing Coach Gerhard Englert sagte nach den Spielen: “Das war die beste Kottingbrunner Mannschaftsleistung, die ich seit langer Zeit gesehen habe!“
Zur selben Zeit spielte die 2. Landesliga in Wien.
Im ersten Spiel traf ATV Kottingbrunn auf Jedlesee 5. Den ersten Satz prägten viele Eigenfehler auf beiden Seiten. Es ging lange hin und her, bis sich zum Schluss unser Team mit 9:11 durchsetzte. Im zweiten Satz kam dann die Qualität unserer Mannschaft zum Vorschein und wir konnten recht deutlich diesen Satz mit 11:4 gewinnen, also 2:0 für Kottingbrunn in Sätzen.
Das zweite Spiel gegen FG Wien begann hochklassig. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Am Ende konnte sich unsere Mannschaft mit 11:9 durchsetzen. Im zweiten Satz, der dem Ersten an Dramatik um nichts nachstand, ging zugunsten FG Wiens mit 9:11. Im entscheidenden dritten Satz konnte Kottingbrunn nichts mehr zusetzen und verlor sehr knapp mit 8:11. Damit hat FG Wien dieses Spiel mit 2:1 gewonnen.
Im dritten und letzten Spiel des Tages gegen Jedlesee 4 lässt der ATV Kottingbrunn den Gegner von Beginn an nicht aufkommen. Den jungen Spielern aus Jedlesee unterliefen im Spielverlauf auch einige Servicefehler und Kottingbrunn gewann schließlich beide Sätze (11:9 und 11:8).
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.