05.04.2016, 08:14 Uhr

Super Wochenende für die BADENER AC-TT Damen

Sensationelles Unentschieden gegen den Tabellenführer

6 Punkte aus 3 Spielen sind eine tolle Ausbeute, musste man doch gegen den Tabellenführer sowie den Zweitplatzierten an die Platte treten. Gleich im ersten Spiel war im Nö-Derby der Meisterkandidat TTV WIENER NEUDORF der Gegner. Alles andere wie eine Niederlage wäre als Sensation zu werten und eine groß aufspielende Badener Mannschaft schaffte mit einem 5:5 Unentschieden dieselbige. Silvana WINKLER war mit 3 Siegen über die starke slowakische Legionärin Simona FABIANOVA, Lisa und Sandra FUCHS wieder einmal als „Teammama“ der Erfolgsgarant. Vor allem das knappe 3:2 über FABIANOVA war nichts für schwache Nerven und ein Spiel auf hohem Niveau. Die restlichen 2 Punkte steuerte das 14jährige Toptalent Selina LEITNER bei. Sie erkämpfte sich mit vollster Konzentration einen 3:2 Sieg über Lisa FUCHS und legte mit einem doch überraschend sicheren Sieg über FABIANOVA nach. Die Legionärin der Neudorferinnen konnte dem druckvollen Spiel von Selina nichts entgegensetzen und mußte dieses Spiel somit abgeben. Lediglich Sveta KOZYRITSKAYA blieb ein Punktegewinn verwehrt, allerdings war sie verletzungsbedingt etwas gehandicapt. Alles in allem eine gerechte Punkteteilung und eine spannende, tolle Partie.

Im zweiten Spiel des Tages traf der BAC-TT auf den nunmehrigen zweiten Tabellenführer, die SU SPK KUFSTEIN. Die Tirolerinnen stellen mit Anita NITRAY und Györgyi BENE gleich zwei starke ungarische Legionärinnen die auf den Ranglistenplätzen 2 und 4 rangieren. Im gesamten muß man sagen, daß die 1:6 Niederlage in Ordnung geht allerdings vielleicht doch etwas zu hoch ausfiel. Vor allem Selina LEITNER stemmte sich gegen die Niederlage und mußte beide Singles knapp mit 2:3 abgeben. Gegen Daniela MOSER konnte sie sogar einen 0:2 Satzrückstand aufholen und hatte im 5. Satz auch eine 9:6 Führung die jedoch leider nicht reichte. Auch in der Partie gegen Anita NITRAY spielte sie sehr druckvoll und überlegt und mußte erst im 5. Satz mangels Routine dieses Match verloren geben. Als 3. Spielerin feierte Valerie TISCHLER ihr Comeback nach längerer Pause und zeigte ebenfalls sehr gute Leistungen gegen NITRAY und vor allem gegen Györgyi BENE war sie voll dabei und konnte die starke Ungarin voll fordern. Den einzigen Siegpunkt holte schlussendlich Silvana mit ihrem klaren 3:0 über Daniela MOSER.

Am Sonntag vormittag mußte man nun den erforderlichen „Pflichtsieg“ gegen den POST SV GRAZ einfahren um am gesicherten Mittelfeld dranzubleiben. Und mit einem 6:3 Erfolg gelang dies auch allerdings war es ein hart umkämpfter Sieg. Der Tabellenletzte hat sich nämlich für die Rückrunde mit der ehemaligen 1. easyTherm Bundesliga Spielerin, der Ungarin Krisztina Eszter KATONA verstärkt. Zudem konnten die Steirerinnen auch wieder auf die ehemalige österreichische Nachwuchsteamspielerin Julia UNTERWEGER zurückgreifen. Und der BAC-TT hatte einen denkbar schlechten Start. Selina LEITNER konnte sich auf das variantenreiche und druckvolle Spiel von KATONA nie einstellen und verließ mit einem 0:3 die Box. Im zweiten Spiel traf Valerie TISCHLER auf das Nachwuchstalent Julia ZEYA und verlor ebenfalls überraschend mit 0:3. Im Gegensatz zum Vortag kam Vali mit dem etwas unorthodoxen Spielstil von ZEYA nicht zurecht und fand kein entsprechendes Mittel dagegen. Nun war Baden bereits unter Druck doch Silvana WINKLER ließt mit einem 3:0 gegen UNTERWEGER nichts anbrennen und die Aufholjagd konnte beginnen. Nun schlug die große Stunde von Vali TISCHLER. Sie lag bereits mit 0:2 gegen KATONA im Rückstand doch das etwas überhebliche Spiel der Legionärin sollte sich rächen. Vali konnte nach dem ersten Satz eine Taktikumstellung perfekt umsetzen, kam immer besser ins Spiel und holte sich auch den dritten Satz mit einem hart erkämpften 12:10. Den vierten Satz spielte Vali wie entfesselt und glich somit auf 2:2 aus. Im 5. Satz wogte das Spiel hin und her, tolle lange Ballwechsel waren die Folge und die besseren Nerven von Vali entschieden das Spiel mit 11:9 für den BAC-TT. Silvana legte mit einem 3:0 Erfolg über ZEYA nach und Baden lag erstmals in Führung. Im nächsten Spiel traf Selina LEITNER auf UNTERWEGER gegen die sie letztens noch verloren hatte. Und auch sie konnte mit einer bestimmten Taktik dieses Spiel gestalten und sorgte mit einem 3:2 für den Ausbau der Führung. Nun sollte das Spitzenspiel der beiden 1er Spielerinnen folgen und Silvana startete fulminant. Sie ließ mit variantenreichem Spiel der ungarischen Legionärin Krisztina Eszter KATONA keine Chance und brachte sie immer wieder zur Verzweiflung. Im dritten Satz hatte Silvana eine komfortable 10:6 Führung doch KATONA begann mit kleinen Mätzchen wie Spielverzögerung beim Service und mehrmaliges Schuhe zubinden;) den Spielrhythmus zu unterbrechen. Und der Plan ging auf, Silvana verlor diesen Satz mit 11:13 und fand in Folge nicht mehr zu ihrem Spiel. Sie musste schlussendlich im 5. Satz das Match mit 12:14 verloren geben. Spielstand nur mehr 4:3. Doch Vali TISCHLER hatte Lunte gerochen, war mit viel Spass bei der Sache, spielte weiterhin druckvolles Tischtennis wie in alten Zeiten und ließ UNTERWEGER keine Chance. Den Schlusspunkt setzte Selina LEITNER mit einem ungefährdeten 3:0 Erfolg über ZEYA und der 6:3 Sieg war perfekt. Damit liegt der BADENER AC-TT nun auf dem 8. Tabellenrang mit einem Punkt Rückstand auf Platz 7.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.